„life stories“ von Uta Kathleen Kalthoff und Susanne Hampe

Vom 12. April bis 9. Mai 2012 fand im Bunker-D die Gemeinschaftsausstellung von Uta Kathleen Kalthoff und Susanne Hampe statt. In Form von Bildern und Geräuschen hielten die beiden Künstlerinnen Informationen fest, die sie in den vergangenen fünf Monaten persönlich berührt hatten.

Täglich überfluten uns Unmengen an Informationen und Eindrücken. Kalthoff und Hampe setzen sich intensiv mit der Frage auseinander, wie viele der Informationen, die Menschen aufnehmen, tatsächlich der Wirklichkeit entsprechen und wie diese verfälscht werden.

150 Motive hatten sie für ihre Ausstellung versammelt. Sie klebten Fragmente aus alltäglichen Printmedien, persönlichen Erinnerungen und Souvenirs, Werbung oder Post auf Bierdeckel und brachten diese mit Haken in serielle Hängung. Die daraus entstandene „begehbare Girlande“ unterlegten sie mit einer Tonspur aus Alltagsgeräuschen und menschlichem Herzschlag. Die beiden spielen mit Wahrnehmung, Verstehen und Missverstehen.




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  18.05.2018  aktualisiert