Institut für angewandte Publizistik ifap

Im Institut für angewandte Publizistik (ifap) sind Aktivitäten im Gegenstandsbereich der klassischen Kommunikations- und Medienwissenschaften zusammengeführt, die sich im Wesentlichen durch Nutzungs-, Inhalts- und Wirkungsforschung sowie spezielle Aspekte der Kommunikatorforschung beschreiben lassen.

Public Relations, Journalismus sowie Strukturveränderungen innerhalb der Medienbranche – auch mit den daraus resultierenden medienpolitischen Handlungsnotwendigkeiten – stehen dabei im Fokus der wissenschaftlichen Analyse und Prognose. Beispiele hierfür sind unter anderem die Auswirkungen sozialer Netzwerke auf die Kommunikation politischer und wirtschaftlicher Organisationen. Ferner rücken zunehmend Fragestellungen im Kontext crossmedialer Entwicklungen in den Vordergrund. Hier ist beispielhaft die wissenschaftliche Begleitung crossmedialer Strategien regionaler Tageszeitungen zu nennen, zu denen der Fachbereich Medien durch institutionelle Partnerschaften in der Journalismuslehre eng verbunden ist.

Im Forschungsfeld Public Relations bilden die Aktivitäten des IfAP eine zusätzliche Fundierung der Lehrangebote in den Studiengängen BA Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation sowie MA Angewandte Kommunikationswissenschaften. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Teilbereiche PR-Evaluation, PR im betrieblichen Wertschöpfungsprozess sowie auf das in Deutschland noch relativ unbearbeitete Feld des Issues Management in privaten und staatlichen Organisationen gelegt.




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  23.11.2017  aktualisiert