Prof. Dr. Katharina Scheel

 

zur Homepage von Prof. Dr. Katharina Scheel

 

1. Artikel in Zeitschriften:

 

Scheel, K. (2011). Voruntersuchung zum Modellvorhaben. Physiotherapie, 5, S. 12-13.

Scheel, K. (2011). Einweisungskurse zum Modellvorhaben für IFK-Praxen. Physiotherapie, 4, S. 6-7.

Scheel, K. (2011). WHO veröffentlicht Ausbildungsstandards zur Osteopathie. Physiothera-pie, 2, S. 13-14.

Scheel, K. (2011). Sturzprävention. Physiotherapeutischer Sachverstand darf nicht fehlen. Physiotherapie, 1, S. 13-14.

Scheel, K. (2010). Stippvisite aus Australien. Physiotherapie, 3, S. 13-15.

Scheel, K. (2010). Beschränkte Heilpraktikererlaubnis. Physiotherapie, 2, S. 8-9.

Scheel, K. (2010). Stigmatisierung – (K)Ein Thema für die Physiotherapie? Physiotherapie, 2, S. 17-23.

Scheel, K. (2010). Evidenzbasierte Praxis – PEDro Datenbank. Physiotherapie, 1, S. 24-26.

Scheel, K. (2009). Warum Menschenbilder wichtig sind. Menschenbild und ethisches Han-deln. physiopraxis, 11-12, S. 14-16.

Scheel, K. (2009). Akademisierung und Professionalisierung in der Physiotherapie. Physio-therapie, 3, S. 15-17.

Scheel, K. (2009). Prue Galley zu Besuch beim IFK. Physiotherapie, 1, S. 6-9.

Scheel, K. (2008). Gesundheitsbezogene Lebensqualität als Ergebnisparameter. Physio-therapie, 3, S. 31-34.

Scheel, K. & Borgetto, B. (2008). Lebensqualität und Physiotherapie – Was sagt die Wissen-schaft? Physiotherapie med, 5, S. 31-36.

Scheel, K. (2008). Schritt für Schritt. Wie Kinder laufen lernen. Baby und Gesundheit, 4, S. 18-19.

Scheel, K. & Probst A. (2008). Konstruktivismus und Physiotherapie – Bedingungsfaktoren des motorischen Lernens aus konstruktivistischer Sicht. physioscience, (4), 1, S. 39-43.

 

 

2. Buchbeiträge:

 

physiolexikon (2010). Physiotherapie von A-Z. Stuttgart: Thieme.

Scheel, K. (2009). Sektor der Heilmittelversorgung. In: B. Borgetto & A. Siegel (Hrsg.), Gesellschaftliche Rahmenbedingungen der Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie. Eine Einführung in die sozialwissenschaftlichen Grundlagen des beruflichen Handelns. Bern: Hans Huber.

 

 

3. Poster und Abstracts:

 

Scheel, K. & Repschläger, U. Mehr Autonomie für Physiotherapeuten – Modellvorhaben nach § 63 SGB V als neue Form der Patientenversorgung in Deutschland.Fachtagung Fach-kommission Forschung im HVG. Forschungsförderung und Forschungsstrukturen in den therapeutischen Gesundheitsberufen – Stand und Perspektiven, 2010.

Scheel, K., Prodinger, P., Ernst, M., Smolen, J., Machold, K. & Stamm, T. Soziodemogra-phische Faktoren und Funktionsfähigkeit bei Patienten mit Fingerpolyarthrose. Medizinische Universität Wien, Innere Medizin III, Abt. Rheumatologie. Forschungssymposium Göttingen, 2007.

 

 

4. Kongressbeiträge:

 

10.03.2011 – 12.03.2011 therapie Leipzig: „Modellvorhaben – Der Startschuss ist gegeben!“

08.10.2009 Tagung@Hildesheim: „Zukunftsperspektiven von ErgotherapeutInnen, LogopädInnen und PhysiotherapeutInnen in der Gesundheitsförderung und Prävention“

19.03.2009 – 21.03.2009 therapie Leipzig: „Modellvorhaben in der Physiotherapie“

12.06.2008 – 14.06.2008 physiokongress: „Was beeinflusst den Lernprozess in der Physiotherapie?“


Zum Seitenanfang

Druckversion

  Diese Seite wurde zuletzt am  11.06.2018  aktualisiert