„Kreis von Steinkugeln“ von Ludger Gerdes

Zwölf dieser mit eingemeißelten Inschriften versehenen Granitkugeln befinden sich auf dem Max-Reichpietsch-Platz.
Name des Künstlers Ludger Gerdes
Werktitel „Kreis von Steinkugeln“
Entstehungsjahr 1998

Kurzinfo zum Werk

Jede der zwölf Granitkugeln von Ludger Gerdes hat einen Durchmesser von 70 Zentimetern und trägt eine eigene Inschrift, darunter „Jemand tröstet“ und „Jemand wandert“. Die Kugeln liegen um die eigens für das Werk angelegte kreisförmige Vertiefung auf dem Max-Reichpietsch-Platz.

Der Platz befindet sich zwischen Seminarhochhaus, dem Verwaltungsgebäude, dem CIMITT und dem Bunker-D.
Das Kunstwerk von Ludger Gerdes soll zum stillen Verweilen und Nachdenken anregen.



Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  22.09.2017  aktualisiert