Strömungssimulation (CFD)

Einfach ausgedrückt, versucht die Strömungssimulation Lösungen auf simulativen Weg zu finden, ohne dass ein aufwendiger Prototypenbau notwendig wird. Zur mathematisch-physikalischen Beschreibung bedient man sich dabei der Navier-Stokes-Gleichung, da angenommen wird, dass nur diese alle Strömungsformen vollständig beschreibt. Einen Schwerpunkt bilden dabei Fragen zur Aerodynamik von Wind-Turbinen und deren Anordnungen.

Einen Überblick anderer Arbeiten zur Strömungstechnik vor allem die der Turbomaschinen und zur Biomedizintechnik sind hier beschrieben.

Aktuelle Projekte

  • Reynoldszahleffekte bei dicken aerodynamischen Profilen
  • Teilnahme den den IEAwind Tasks: XI, XX und 29
  • Transition auf WT Blättern
  • eek sh

a) Auslegung von Windturbinenblätter jenseits von 5 MW

b) Vermessung der rotierenden Grenzschicht des rotierenden Blatts der MM92 der FH Flensburg durch einen aerodynamischen Handschuh in Eggebek

c) ältere Projekte

  • BMFT Verbundprojekt 'Turbulenzen und ihre Bedeutung in der Windenergie'
  • Aerodynamik und Aeroelastik vonunkonvektionellen Windturbinen
  • Darrieus-Rotoren
  • Untersuchung der aerodynamisch wirksamen hochfrequenten Turbulenz Offschore auf der Forschungsplattform FINO3 [mehr]
  • DEWI Round Robin Versuch: Strömungssimulation
  • Optimierung von 1.5 MW Blättern (zusammen mit der Deutschen WindGuard GmbH)
  • Entwicklung und Erprobung eines neues Sensors (ALCA)
  • Optimalkriterien zum aerodynamischen Entwurf von WT-Blättern
Zum Seitenanfang

Druckversion

  Diese Seite wurde zuletzt am  11.06.2018  aktualisiert