Internationaler Museumstag 2012

Zum Internationalen Museumstag am 20. Mai 2012
bietet das Computermuseum Kiel eine
Sonderöffnungszeit von 14-18 Uhr 
zum üblichen Eintrittspreis (6,00€/4,50€) an.

Welt im Wandel –  Museen im Wandel

Organisiert vom Förderverein Computermuseum Kiel e.V. finden in dieser Zeit ohne weitere Kosten drei Sonderveranstaltungen statt.

Frauen und Computer!

  • Sonntag, 20. Mai 2012, 14:14 Uhr
    Frauen und Computer!
    Gabriele Sowada

»Frauen und Computer!« – wer kennt ihn nicht, diesen Ausruf!
Gern getätigt in der Männerwelt, Gesicht schmerzlich verzogen, Augen gen Himmel verdreht. Viele Menschen beider Geschlechter verstehen die Computerwelt als eine Männerdomäne. »Frauen und Computer!« mag gelten als aktuelles Kapitel im Buch »Frauen und Technik!«
Aber so wie es schon immer Ingenieurinnen, Mathematikerinnen und Physikerinnen gegeben hat, gab und gibt es auch Frauen, die z. B. gern in der Software-Entwicklung arbeiten. Schon aus früher Computerzeit sind Namen wie Ada Lovelace und Grace Murray Hopper wohlbekannt. Und es soll sogar Umfelder gegeben haben, in denen Software-Entwicklung ein Mädchenberuf war.
Heute rücken durch den Wandel im Einsatzgebiet von Computern Design und Ergonomie von Software viel deutlicher ins allgemeine Blickfeld. Fachgebiete, die schon eher als Frauendomäne gelten. Versöhnliches Miteinander der Domänen?

Computer im Wandel

  • Sonntag, 20. Mai 2012, 15:15 Uhr
    Vortrag Computer im Wandel
    Dr. Ralf Bülow

Der Vortrag umfasst die Entwicklung des Computers von seiner Entstehung vor 70 Jahren bis heute. Die unterschiedlichen „Computergenerationen“ zeigen, dass dessen Bauelemente stetig verkleinert wurden. Meilensteine dieser Entwicklung waren zum Beispiel die Erfindung der integrierten Schaltung im Jahr 1958 oder der technologische Sprung zum Mikroprozessor vor rund 40 Jahren. Dieser führte 1975 zum Mikrocomputer und schließlich zu den uns heute vertrauten Rechnern. 
 

Computer im Wandel

  • Sonntag, 20. Mai 2012, 16:16 Uhr
    Zeitreise Computer im Wandel
    Dr. Ralf Bülow

Auf rund 800 Quadratmetern zeigt das Computermuseum etwa 300 Ausstellungsstücke aus vergangenen Jahrzehnten der Computergeschichte. Insgesamt 17 Medienstationen bieten Hintergrundinformationen in Form von Tondokumenten und Filmen, drei Emulationsstationen geben die Möglichkeit, alte Computerspiele auf originalgetreuen alten Rechnersystemen zu spielen.




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  18.10.2017  aktualisiert