„COMPRESSIONS – effecting the global demand" von Michael Weisser

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturförderung des Landes Schleswig-Holstein, des Innenministeriums des Landes Schleswig-Holstein und der Stadt Kiel im Rahmen der Förderung des Bunker-D als anerkanntes Projekt der Städtebauförderung im Programmteil Soziale Stadt.

Der Medienkünstler Michael Weisser bei der Hängung seiner Werke im Bunker-D (Foto: Pressestelle der Fachhochschule Kiel)

Vom 15. Oktober bis zum 11. November brachte der Bremer Künstler Michael Weisser im Rahmen seiner Ausstellung „COMPRESSIONS – effecting the global demand“ unterschiedliche digitale und analoge Kunstwerke zum Thema Kompression mit in den Bunker-D.

Dieses Thema beschäftigt den Künstler schon seit langer Zeit. Wie können viele Informationen auf kleinstem Raum gebündelt werden? Was bewirkt eine Kompression? Welche Informationen gehen dabei verloren? Diesen und vielen weiteren Fragen ging er in zahlreichen Labortests nach und präsentierte seine Ergebnisse in einer speziellen Installation seiner Bilder im Bunker-D. Ein Raum beherbergte die Serie „Compressed-World“. Was wie unzählige, bunte horizontale Linien wirkt, sind Aufnahmen von meist exotischen Orten der Welt, die auf zehn Zentimeter Höhe und 100 Zentimeter Länge komprimiert wurden. In diesem Raum waren auch die Ströme der digitalen Welt in Form von QR-Codes eingefügt, die Michael Weisser sehr faszinieren: bunte, durch Farbe und Auflösung maximal entfremdete und doch funktionsfähige Würfelsammlungen. Die QR-Codes leiten in eine Welt der intermedialen Erlebnisse und halten viele Überraschungen bereit, wie Videos, Musik, Klänge oder Poesie. Auf die digitale Welt konzentriert sich auch die Serie „i:Codes“ im zweiten Ausstellungsraum. Riesige, vielfarbige gemalte QR-Codes fallen sofort ins Auge, hier ist jedoch eine andere Form der Verdichtung zu sehen: Das Video „Poems-In-Motion“ zeigt 30 gleichermaßen gestaltete „i:Codes“, die zu unterschiedlichen rezitierten Gedichten sowie vier Büchern des Künstlers weiterführen.

Michael Weisser studierte von 1967 bis 1972 bildende Kunst, sakrale und experimentelle Malerei, Grafik und Fotografie an den Werkkunstschulen in Köln. Neben zahlreichen Büchern zur Ästhetik der Alltagswelt und Kunstgeschichte, veröffentlichte Weisser Poesie in der FAZ sowie Romane im Suhrkamp Verlag und Heyne Verlag. Heute lebt der gebürtige Cuxhavener in Bremen und arbeitet mit den medialen Schwerpunkten „Rauschen“, „CompressedWorld“ und „i:Codes“.




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  08.12.2017  aktualisiert