Entwicklung und Erprobung einer intelligenten Datenbank zur Optimierung des Life-Cycle-Management von Windenergieanlagen unter der Betrachtung von Zustandsinformationen extrem belasteter Komponenten und SCADA-Daten

 

Projektleitung und beteiligte FH-Angehörige: Prof. Dr. Jens Lüssem, Daniel Christopher Vallavaraj, Shaharyar Khan, Nikita Loban (Fachbereich Informatik & Elektrotechnik)
Beteiligtes Unternehmen: cmc GmbH
Fördermittelgeber: EKSH – Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH
Laufzeit: 01.09.2015 – 31.08.2017

 

In Zusammenarbeit mit cmc GmbH entwickelt das Projektteam eine datenbankbasierte Software, die die Auswertung der Condition-Monitoring-Daten von mechanischen Komponenten in Windenergieanlagen optimieren soll.

Zum einen werden im Projekt Algorithmen zur automatischen Analyse der von der Sensorik aufgezeichneten Frequenzspektren verbauter Komponenten wie Haupt-, Getriebe- und Generatorlagern sowie Getriebeverzahnung und Wellen erstellt. Ziel ist die frühe Erkennung und Priorisierung von Auffälligkeiten, die durch Diagnoseingenieure weiter untersucht werden müssen. Zum anderen wird im Projekt untersucht, welche IT-Architektur für die Analyse der zur Verfügung stehenden Daten optimal ist.

Im Projekt werden daher insbesondere unterschiedliche Datenhaltungsschichten (z.B. unter Verwendung von NoSQL-Datenbanken) zur schnellen Speicherung und Suche von Mess-, Betriebs- wie auch Stammdaten von Windenergieanlagen verprobt. Eine zu entwickelnde Software soll zeigen, wie die immer mehr an Bedeutung gewinnenden Instandhaltungsstrategien weiter verbessert werden können und letztendlich zu einer höheren Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit beitragen können.

Zum Seitenanfang

Druckversion

  Diese Seite wurde zuletzt am  11.06.2018  aktualisiert