Furgy Clean Innovation

Projektleitung und beteiligte FH-Angehörige: Prof. Dr. Gordon Eckardt, Prof. Dr. Rune Gulev, Eva Strothotte (Fachbereich Wirtschaft)
Beteiligte Institutionen & Unternehmen: IHK Schleswig-Holstein, CLEAN Cluster, Forschungs- und Entwicklungszentrum Fachhochschule Kiel GmbH, Fachhochschule Kiel, UdviklingsRåd Sønderjylland, Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH), Kalundborg Forsyning
Fördermittelgeber: Interreg Deutschland-Danmark
Laufzeit: 01. Juli 2015 – 30. Juni 2019

Ziel des Projektes FURGY CLEAN Innovation ist der Ausbau der Innovationen im Bereich Clean Energy für die nachhaltige Stärkung von Unternehmen aus Süddänemark und Norddeutschland. Dies geschieht unter Zuhilfenahme eines grenzüberschreitenden Clustermanagements. Es wird ein dynamisches Netzwerk für Wissenstransfer und Innovation entwickelt, welches intensive Verbindungen zu den Nachbarregionen ausbaut und nachhaltige Organisationsstrukturen generiert. Durch diese Clusterstrukturen können sowohl private Unternehmen als auch Forschungseinrichtungen und Privatpersonen der Programmregion auf einen deutlich größeren Wissenspool zurückzugreifen, als dies bei kleineren Netzwerken und Kooperationen der Fall wäre.

Schleswig-Holstein und Dänemark haben, aufbauend auf den bisherigen Erfolgen der Energiewende, auch zukünftig ein enormes Potenzial für innovative Entwicklungen im Bereich „Clean Energy“. Dazu gehören insbesondere die Bereiche: Intelligente Energiesysteme, Energieeffizienz und Speicher für die Nutzung von Energie aus erneuerbaren Ressourcen. Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der Programmregion stehen vor großen Herausforderungen, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Aufbauend auf der Erfahrung der Projektpartner werden daher Kooperationen von KMU entlang der Wertschöpfungskette im Bereich Clean Energy gefördert.

Um ein etabliertes grenz- und sektorübergreifendes Netzwerk zu schaffen, wird auf die Kompetenzen bereits bestehender Netzwerkstrukturen in der Programmregion aufgebaut. Für den deutsch-dänischen Wissens- und Technologietransfer nimmt das Clustermanagement eine elementare Rolle ein und ist die Voraussetzung für eine andernfalls nicht zu erreichende Innovationsdynamik in dieser Region.

Über einen Zeitraum von vier Jahren wird FURGY Clean Innovation mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) über das Interreg-5a-Programm gefördert.

Zum Seitenanfang

Druckversion

  Diese Seite wurde zuletzt am  11.06.2018  aktualisiert