Benefit for Regions (B4R)

 

Projektleitung und beteiligte FH-Angehörige: Prof. Dr. Marco Hardiman, Alexander Mäule (Fachbereich Wirtschaft)
Beteiligte Institutionen: Wirtschaftsförderungsagentur Kreis Plön GmbH, Kreis Plön, Kreis Schleswig-Flensburg, Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, Sønderborg Kommune, Svendborg Kommune, Syddansk Universitet, Kalundborgegnens Erhvervsråd, Guldborgsund Kommune, Forschungs- und Entwicklungszentrum Fachhochschule Kiel GmbH
Fördermittelgeber: Interreg Deutschland-Dänemark
Laufzeit:
Juli 2016 – Juli 2019

Benefit for Regions (B4R) initiiert eine funktionelle deutsch-dänische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der ländlichen Entwicklung. Ländliche Räume gelten auf beiden Seiten der Grenze häufig als zukünftige „Problemregionen“ wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung. Vor dem Hintergrund einer voranschreitenden Globalisierung und wirtschaftlicher Dynamik wird ihnen eine abnehmende Bedeutung in der gesamtwirtschaftlichen und sozialen Entwicklung prognostiziert.

Ziel von B4R ist es, diese Tendenz mit Hilfe von verbesserter deutsch-dänischer Zusammenarbeit zu stoppen. Gemeinsame Ziele wie die Steigerung regionaler Wertschöpfung oder die Erarbeitung innovativer Lösungen in gemeinsamen Schwerpunktbereichen (z. B. Gesundheit, Tourismus) werden dabei zu nachhaltigen institutionellen Kooperationsstrukturen führen.

Benefit for Regions liefert so einen wichtigen Beitrag dazu, ländliche Kommunen für zukünftige Herausforderungen wie den demografischen Wandel stark zu machen und handlungsfähig zu halten.

Zum Seitenanfang

Druckversion

  Diese Seite wurde zuletzt am  11.06.2018  aktualisiert