Umrechnung von im Ausland erbrachten Studienleistungen

 

 

Die Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen und die Umrechnung der ausländischen Noten sind den Prüfungsämtern bzw. den zuständigen Stellen an den Fachbereichen vorbehalten. Die folgenden Informationen wurden vom International Office der FH Kiel zusammengestellt und dienen der allgemeinen Orientierung. Sie sind nicht rechtsverbindlich.

 

Die Hochschulrektorenkonferenz und die Kultusministerkonferenz (KMK) empfehlen die Umrechnung von ausländischen Noten anhand der „Modifizierten Bayerischen Formel“. Für deren Anwendung braucht man die höchste zu erreichende Note und die niedrigste zum Bestehen notwendige Note des ausländischen Notensystems. Das Vorliegen einer Übersicht des Notensystems der jeweiligen ausländischen Hochschule, deren Noten anerkannt werden sollen, ist daher stets von Vorteil. Teilweise befindet sich eine solche direkt auf dem Official Transcript der Gasthochschule. Angaben zu ausländischen Notensystemen bietet die anabin Datenbank der KMK (→ Bildungswesen → Land auswählen → Notensystem der Hochschulen o.ä.).

 

Eine Rechenhilfe auf Grundlage der modifizierten bayrischen Formel als Excel-Tabelle, in der die umzurechnenden Noten direkt eingegeben werden können, finden Sie hier.

Eine allgemeine Orientierung zur Notenumrechnung finden Sie hier.

 

Orientierung: Berechnung des ECTS-Grade

Der ECTS-Grade gibt die Position in einer Rangfolge nach folgenden Klassen an:

Die besten 10% erhalten den ECTS-GRADE "A", die nächsten 25% "B", die nächsten 30% "C", die nächsten 25% "D" und die nächsten 10%, die noch bestanden haben, den ECTS-GRADE "E".

Auf der Grundlage ergeben sich etwa folgende Zuordnungen des ECTS-Grade zu den Noten:

1,0 - 1,3: ECTS-Grade A
1,7 - 2,0: ECTS-Grade B 
2,3 - 2,7: ECTS-Grade C 
3,0 - 3,3: ECTS-Grade D 
4,0 : ECTS-Grade E

Zum Seitenanfang

Druckversion

  Diese Seite wurde zuletzt am  11.06.2018  aktualisiert