Jobbörse 2017

 

Insgesamt 21 Unternehmen präsentierten sich und ihre Tätigkeitsfelder auf der diesjährigen Jobbörse, die auf Initiative der Vereinigung der Agraringenieure (VAI) am 5. April im Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule Kiel stattfand. Den Studierenden wurde bei Rundgängen die Möglichkeit gegeben, durch Gespräche an den Unternehmensständen die verschiedenen Geschäftsfelder und möglichen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber kennenzulernen. Daneben wurden Vorträge zum Arbeitsmarkt angeboten.

Der Dekan, Prof. Dr. Martin Braatz, eröffnete die Jobbörse mit einer Einführung und gab einen kurzen Überblick über das Programm und die anwesenden Unternehmen. Erfreulich ist, dass eine Vielzahl der Unternehmen durch Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs, unter denen sich auch recht frische Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger befanden, vertreten wurden. Die Studierenden erhielten so einen durchaus authentischen Eindruck über Tätigkeiten und Berufseinstieg.

Nach dem ersten Rundgang hielt Hermann Dorfmeyer, farmconnect, einem Vortrag zum Thema „Leitungspositionen in der landwirtschaftlichen Praxis - Arbeitsmarkt und Anforderungen“. Danach sprach Herr Gerhard Gehlenborg, Dr. Schwerdtfeger AGRI HR Consult, zum Thema: „Arbeiten im Agribusiness: Arbeitsmarktsituation – Einstellungskriterien – Entgelt“. Anschließend wurden die Fragen der Studierenden beantwortet, bevor der zweite Rundgang zu den Firmenständen eingeläutet wurde.

Zum Abschluss des Nachmittages berichteten junge Ehemalige (Joke Clausen, Gesa Krüger, Niels Schäfer und Manuell Schukat) am runden Tisch über ihren Berufseinstieg und die Erfahrungen der ersten Berufsjahre und stellten sich den Fragen der heutigen Studierenden. Das Schlusswort war dem Vorsitzenden der Vereinigung der Agraringenieure, Herrn Stefan Heins, vorbehalten. Nach dem offiziellen Teil lud die Fachschaft zum gemeinsamen Grillen ein.

Da sowohl die Rückmeldungen der Studierenden und Unternehmen sehr positiv waren, wird es sicherlich eine Neuauflage der Jobbörse am Fachbereich nach bewährtem Muster geben. Abschließend geht ein großes Dankeschön an alle beteiligten Ehemaligen und ihre Unternehmen für ihr Engagement, an die Referenten für die Vorträge und auch an die Teilnehmer für ihr vielfältiges Interesse sowie last but not least an Maren Ludwig für die gute Organisation und an Familie Höppner, die mit Kaffee, Kuchen & Co. für eine angenehme Atmosphäre sorgten.

Zum Seitenanfang

Druckversion

  Diese Seite wurde zuletzt am  18.06.2018  aktualisiert