Handapparat – Anke Müffelmann im Bunker-D


von Frauke Schäfer

Keramische Objekte, Malerei und Installation präsentiert die Kieler Künstlerin Anke Müffelmann vom kommenden Donnerstag (07.09.2017) in der Galerie des Bunker-D der Fachhochschule (FH) Kiel. Den thematischen Schwerpunkt der Ausstellung unter dem Titel „Handapparat“ bilden reproduktive Handarbeit – vor allem von Frauen – als Teil geschlechtsspezifischer Rollenzuweisungen und der Umgang mit NS-Vergangenheit und Erinnerungskultur, erklärt Müffelmann: „Der Bunker als Transformationsort zwischen historischem Ort der Erinnerungskultur und der Nutzung als Kultur- und Kunstraum bietet dabei für mich eine spannende Klammer, um verschiedene Aspekte meiner künstlerischen Arbeit zu verbinden. Diese sind: geschlechterspezifische Rollenmuster, Handarbeit als Medium für Kunst und die Verantwortung für NS Geschichte sowie Codes als Zeichen und Muster.“

Die Ausstellung „Handapparat“ wird um 18 Uhr eröffnet und ist bis zum 4. Oktober 2017 während der regulären Öffnungszeit des Bunker-D mittwochs von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Termine nach Vereinbarung unter: bunker-d@fh-kiel.de

Hinweis für die Presse
Gelegenheit für ein Interview und Fotoaufnahmen mit Anke Müffelmann besteht am Dienstag, 5. September, um 11.30 Uhr nach Anmeldung unter presse@fh-kiel.de im Bunker-D der Fachhochschule Kiel (Schwentinestraße 11, 24149 Kiel). 

Pressefotos für Ihre Berichterstattung können Sie kostenfrei herunterladen:  
www.fh-kiel.de/pressefoto/2017/Mueffelmann_Einladung.pdf
Einladungskarte, Foto: FH Kiel  
www.fh-kiel.de/pressefoto/2017/Erinnerungsort_fuer_ein_Waschweib-1.jpg
„Erinnerungsort für ein Waschweib 1“, 2013, Fotodruck auf Wand-Fliesen, Foto: Anke Müffelmann  
www.fh-kiel.de/pressefoto/2017/Erinnerungsort_fuer_ein_Waschweib_2.jpg
„Erinnerungsort für ein Waschweib 2“, 2013, Keramikobjekte z.T. glasiert, Waschbecken, Foto: Anke Müffelmann  
www.fh-kiel.de/pressefoto/2017/Langes-Faedchen-Faules-Maedchen-2013-Detail.jpg
„Langes Fädchen, faules Mädchen“, 2013/17, keramische Wandobjekte mit Terra Sigillata (weiß, schwarz), Foto: Anke Müffelmann  

Hintergrund zur Künstlerin  

  • 1985 - 1995 Studium der Druckgrafik und keramischen Plastik an der Fachhochschule für Kunst und Gestaltung Kiel (heute Muthesius Kunsthochschule, Ekkehard Thieme und Johannes Gebhardt), an der Statens Kunstakademi Oslo (Paul Brand) und der Escola das Belas Artes do Porto, Portugal (Angelo de Sousa) Diplom bei Kerstin Abraham mit einer Arbeit in der Ziegelei Petersen/PM Tegl in Egernsund, Dänemark 
  • seit 1996 Atelier und Werkstatt in Kiel, freiberuflich tätig als Künstlerin 
  • 1999 Reisestipendium der NordWestLotto S-H nach Ägypten, Palästina und Israel  
  • 2008 - 2011 Mitglied des BBK Arbeitsausschusses (Projekte und überregionale Ausstellungen)  
  • seit 2011 Atelierhaus im Anscharpark / atelier für kunst und projekte, Gründungsmitglied und Vorstand des „Kunstverein Haus 8“  
  • 2015 Arbeitsstipendium im „Europäischen Keramik Werkzentrum ekwc“, Niederlande    

Ausstellungen (Auswahl der vergangenen fünf Jahre)  

  • 2016 claybody.20.16, Stadtgalerie Brunsbüttel
    Kunstbetriebe 2016, Landesgartenschau Eutin, St. Annen Museum Lübeck und Galerie im Marstall, Ahrensburg
    Identität von Mensch und Ort, Ostlandutstilling, Kiel, Landesbibliothek
  • 2015 ...jeden Tag, jeden..., Kunstraum B, Kiel
    Identität von Mensch und Ort, Ostlandutstilling, Oslo, Norwegen  
  • 2014 Kielwasser, Künstlerhaus Dortmund
    Kieler Frieden, Flandernbunker, Kiel  
  • 2013 steinhart weichgespült, Kunstverein Haus 8, Kiel  
  • 2012 Jeder muss seinen eigenen Ton finden, Ziegeleimuseum Broager, DK
    something is rotten, Kunstverein Haus 8, Kiel, (Katalog)  
  • 2011 Verschleierte Wirklichkeiten, Galerie auf der Freiheit, Schleswig
    Frauen und Berufung, Kunstverein Elmshorn
    Rooming-in Erstbezüge, Kulturzentrum Salzau (Katalog) 



Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  23.11.2017  aktualisiert