Raceyard die Dritte

Raceyard-Team posiert in Silverstone

Raceyard - Aus dem Hörsaal in die bunte Welt des Rennsports

Wir sind eine Gruppe von motorsportbegeisterten Studierenden der Fachhochschule Kiel, die sich im Juli 2005 zusammengeschlossen hat, um bei dem Hochschulkonstruktionswettbewerb „Formula Student“ teilzunehmen. Ziel dieses internationalen Wettbewerbes ist die Entwicklung eines einsitzigen Formelrennwagens unter konstruktiven, ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten.

Der Name „Raceyard“ ist eine Wortneuschöpfung aus den Worten „Race“ und „Yard“, was übersetzt so viel bedeutet wie Rennwerft. Durch diesen Namen wollen wir unsere maritime Herkunft symbolisieren.

In unserer ersten Saison, im Jahr 2006, wurden wir von über 40 Teams aus aller Welt in Hockenheim unter insgesamt 25 Newcomern als „Best Newcomer“ ausgezeichnet. Auch die Events der Saison 2007 in Silverstone, Hockenheim und Fiorano waren ein voller Erfolg. Wir erreichten in Silverstone eine sehr gute Platzierung als drittbestes deutsches Team und konnten uns noch steigern, so dass wir auf den Events in Deutschland und Italien zweimal hintereinander den 1. Platz im Beschleunigungsrennen erkämpft haben. Auch für die nächste Saison gilt unser Vorsatz uns stetig zu verbessern. 

Hier finden Sie Fotos zum Download.

Kiel, 20.5.2008

Mit viel Fleiß, Anstrengung und Initiative zum drittschnellsten Formula Student Rennwagen

Die Formula Student ist das europäische Gegenstück zur Formula SAE, welche im Jahre 1981 in den USA ins Leben gerufen wurde. Ziel des an Hochschulen gerichteten Wettbewerbes ist es, einen einsitzigen Formelrennwagen (Monoposto) zu konstruieren, zu finanzieren und zu fertigen. Ein bewusst knappes Regelwerk lässt den Studenten die Möglichkeit, ihre Kreativität und ihr Können voll zu entfalten. Dieser Rennwagen soll dem ambitionierten Hobbyrennfahrer dienen und darf bei einer fiktiven Kleinserie von 1.000 Fahrzeugen nicht mehr als 25.000 Dollar kosten.

Jedes Jahr muss ein komplett neues Fahrzeug entwickelt werden. Höhepunkte sind die jährlichen Wettbewerbe auf dem Hockenheimring im August mit über 40 Teams und in Silverstone / England, mit über 100 Teams aus aller Welt.

Bei der Formula Student gewinnt nicht notwendiger Weise der schnellste Wagen, sondern die Mannschaft, die das beste Gesamtkonzept entwickelt hat. Dieses Konzept wird in acht verschiedenen Wettkämpfen bewertet. Fahrerisch werden Beschleunigung, Kurvenverhalten und Zuverlässigkeit getestet. Doch es werden in weiteren Prüfungen auch Wirtschaftlichkeit, Marketing und Präsentation bewertet. Es finden also alle Aspekte, die für den Vertrieb eines Rennwagens notwendig sind Berücksichtigung. Die Studierenden müssen alle Teile ihrer Konstruktion bedenken und ein realistisches, praktikables Geschäftsmodell auf die Beine stellen.

Wenn junge Ingenieure mal richtig Gas geben

Raceyard Rennwagen

Das Kieler Raceyard Team besteht zurzeit aus ca. 35 Studierenden der Fachrichtungen Maschinenbau, Internationales Vertriebs- und Einkaufsingenieurwesen, Mechatronik und Industriedesign. Um sowohl die technischen, als auch die ökonomischen Anforderungen zu meistern, haben wir verschiedenste Projekt-Gruppen gebildet. Als Schleswig- Holsteins erstes und bislang einziges Team haben wir im August 2006 den Titel „Best Newcomer“ der Formula Student Germany erhalten und in den Events 2007 unsere Ambitionen gezeigt in näherer Zukunft ein Spitzenteam im internationalen Vergleichzu werden.




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  03.04.2018  aktualisiert