10 Jahre Multimedia Production (MMP) an der Fachhochschule Kiel

Vor zehn Jahren entstand die Idee, den rasant wachsenden Bereich Multimedia als Studienfach an der Fachhochschule Kiel zu etablieren und schon zum Wintersemester 1998 nahmen die ersten 40 Multimedia Production-Studierenden ihr Studium auf

Vier Jahre später konnte der Studiengang die ersten Absolventinnen und Absolventen feiern. Inzwischen haben 203 Studierende den Studiengang erfolgreich abgeschlossen. Aus dem interdisziplinären, von allen Fachbereichen getragenen Studiengang ist der Fachbereich Medien geworden, dessen Gründung die Fachhochschule im August dieses Jahres feiern konnte.  

Die Absolventinnen und Absolventen sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt, nicht zuletzt wegen des hohen Praxisbezugs des Studiengangs. Viele knüpfen schon während des Studiums in Projekten und Abschlussarbeiten Kontakte. So haben sie Spuren hinterlassen, im Internet, auf Plakaten, mit Imagefilmen und vielem mehr……….

10 Jahre – 10 Highlights

Kieler Woche online

Im Jahre 2001 versorgten die Studierenden zum ersten Mal das offizielle Online-Portal der Kieler Woche mit aktuellen Berichten in Wort, Bild und Film. Dieses Projekt wird im Rahmen eines Kooperationsvertrages mit der Stadt Kiel bis heute erfüllt. Die Studierenden wenden unter Live-Bedingungen alles Erlernte an – sie filmen, führen Interviews, fotografieren, bearbeiten Bilder, schneiden, vertonen, texten und stellen alles auf die Internetseite – immer unter Zeitdruck, wie im richtigen Redaktionsleben.

Studierende mit Videokamera

Aldo Lagrutta - One Man with his Guitar

Ziel dieses Projektes war die neuartige Konzeption eines Musikvideos im Klassikbereich. Dazu wurde Aldo Lagrutta gewonnen. Unter Kennern gilt er als einer der weltbesten Gitarristen. Die Dreharbeiten fanden zum Teil in Granada statt. Studierende des Studiengangs Multimedia Production erstellten eine DVD-Video, in der klassische Musik, Assoziationen und ein Portrait des Gitarristen in einzigartiger Weise zusammengehen.

Plakate für den Blinden- und Sehbehindertenverein Schleswig-Holstein

Im Wintersemester 2005/2006 profitierte das erste Semester des Studiengangs Multimedia Production von einer beispielhaften Zusammenarbeit mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Schleswig-Holstein. Unter der Leitung von Dipl. Des. Heidi Kjär entstanden eine Vielzahl unterschiedlicher Plakatentwürfe, die auf die Belange blinder und sehbehinderter Menschen aufmerksam machen.

Plakat "SOS Sehnot"

Campusradio

Neu auf Sendung ging das Campusradio im Sommersemester 2006.  „RadioAktiv“ sendete in beiden Semestern auf den Wellen des Offenen Kanals Kiel. Dabei bewährte sich die neue digitale Sendeeinrichtung vorzüglich. Die Radiomacher berichteten über Themen aus aller Welt, aber vorzugsweise über die Region, Kiel und den Campus. Mit Reportagen, flotter Musik, Nachrichten und gekonnter Moderation wurden die Hörerinnen und Hörer jeweils donnerstags um sieben Uhr früh aus den Federn geholt. Das Campusradio hat sich inzwischen als feste Einrichtung im Studiengang Multimedia Production etabliert.

Zwei Studierende im Campusradio Studio

Internetauftritt zum Tag der deutschen Einheit

Unter dem Motto "Deutschland zu Gast in Schleswig-Holstein - Willkommen in Kiel" veranstaltete die Landesregierung Schleswig-Holstein die Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit 2006. Studierende des Studienganges Multimedia Production gestalteten den Internetauftritt zu diesem Ereignis. Um einen lebendigen und umfassenden Überblick über die Feierlichkeiten in Kiel und den Hintergrund des Nationalfeiertages zu geben, wurde erstmalig eine Technik eingesetzt, die es ermöglicht, in einer Videodatenbank nach verschlagworteten Szenen zu suchen.

Screenshot Website

Wie funktioniert eigentlich der Nord-Ostsee-Kanal?

Die Studierenden Mark Schlichting, Carolin Kraft und Amir Fetratnejad konzipierten und produzierten im Auftrag des Wasser- und Schifffahrtsamtes Brunsbüttel einen Informationsfilm über das neue Verkehrsleitsystem des Nord-Ostsee-Kanals. Die Premiere der deutschen Fassung fand im Beisein von Ministerpräsident Carstensen und Bundesverkehrsminister Tiefensee statt. Eine besondere Herausforderung für die Studierenden war die Erstellung von weiteren Sprachenfassungen in englisch, französisch, holländisch, dänisch, türkisch und russisch.

Schiff auf dem Nord-Ostsee Kanal

Artclub

Am 11. Oktober 2006 übernahm ein Team von sechs Studierenden des 2. Semesters unter der Leitung von Prof. Dr. Uhing die künstlerische und technische Ausgestaltung des „ArtClub“ im Kulturforum der Stadt Kiel.

Als etablierte Party- und Kulturveranstaltung der Stadt eignet sich der Artclub hervorragend, um den Studiengang und die Fachhochschule der Öffentlichkeit zu präsentieren.  Die Veranstaltung in Form einer vielfältigen, künstlerischen Projektschau wurde überdurchschnittlich gut besucht und von Gästen wie vom Kulturforum sehr positiv bewertet. Auch im Jahr 2007 gab es wieder eine Veranstaltung im Artclub.

Logo - Artclub

Multimedial in die Antarktis - Berichte vom unteren Ende der Welt

Von Februar bis April 2007 kämpften Jonas Ziegler und Lars Focke, Studierende des Bachelor-Studiengangs Multimedia Production, mit Kälte, Eis, Stürmen und Seekrankheit. Zusammen mit Michael Trapp, Absolvent des Masterstudiengangs Multimedia Production, begleiteten sie - sozusagen als „digitale“ Chronisten - die Polarstern-Expedition ANT-XXIII/9 im Rahmen des IPY, des International Polar Year. Ihre Aufgaben waren im wahrsten Sinne des Wortes multimedial. Die Studierenden mussten einen 45-minütigen Dokumentarfilm drehen, der die Grundlage für ihre Thesisarbeit darstellte. Dann galt es, das von Peter K. Hertling (Dozent für AV-Produktion und TV-Journalismus) entwickelte Fernsehformat der „Weekly Soap“ umzusetzen. Der ARD-Sender RBB (Rundfunk Berlin Brandenburg) in Potsdam hatte dafür in seiner Vorabendsendung ZIBB einen wöchentlichen Sendeplatz bereitgestellt. Die Fernsehberichte (insgesamt 20 Beiträge), überspielten die Studierenden über die INMARSAT-Anlage an Bord der POLARSTERN. Dazu kamen wöchentliche Kolumnen und Fotos für Zeitungen und Zeitschriften, Liveberichte u. a. für die ZDF heute-nachrichten und das heute-journal, den NDR-Hörfunk und den Deutschlandfunk sowie die aktuelle Pflege der Website des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven und Potsdam.

oberes Bild: Eisberg, unteres Bild: Schiff im Eis

Virtuelles Museum

In diesem Projekt, das im Frühjahr 2008 abgeschlossen wurde, entwickelte der Studienganmg eine zweisprachige (dänisch, deutsch) Internetpräsentation der jüngeren Geschichte der Regionen Sønderjylland, Fyn und Schleswig-Holstein aus dänischer und deutscher Perspektive. Adressaten sind Schulen, Hochschulen, Museen, Bibliotheken sowie historische Stätten, touristische Einrichtungen, Hotels und Privathaushalte der Region. Damit wurde erstmals durch die Verbindung  neuester Informationstechnologie mit wissenschaftlich gesicherter Regionalgeschichte ein Virtuelles Museum geschaffen, das intelligent auf die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten des jeweiligen Nutzers bzw. der Nutzerin reagiert und so personengenau die passenden und relevanten Informationen bietet.

Plakat VIMU Projekt

Barrierefreie Landesgartenschau 2008

Für die Landesgartenschau 2008 in Schleswig produzierte das Zentrum für barrierefreie Informationstechnologie der Fachhochschule Kiel Audiodeskriptionen für blinde und sehbehinderte Menschen. Damit wird diesem Personenkreis der selbstbestimmte Besuch der Veranstaltung ermöglicht. Das Zentrum für barrierefreie Informationstechnologie entwickelte dazu ein völlig neues Konzept der auditiven Beschreibung von Veranstaltungen. Gegenüber bekannten Verfahren, die im Wesentlichen die visuell wahrnehmbaren Objekte und Vorgänge möglichst objektiv beschreiben, werden die Elemente in den Mittelpunkt gestellt, die für das Verständnis der aktuellen Erlebnissituation wichtig sind. Die ehemaligen Studierenden des Studiengangs Multimedia Production, Silke Haas und Mark Schlichting, arbeiteten in diesem Projekt und waren für die Audiodeskription verantwortlich. Das Projekt wurde durch den Blindenfonds der Landesregierung Schleswig-Holstein gefördert.

oberes Bild: Person mit Audiosystem, unteres Bild: Logo Landesgartenschau

Strandrangerschulungen

Zusammen mit der Gemeinde Schönberg entwickelten MMP- und Wirtschaftsinformatikstudierende E-Learning-Module zur Schulung des Servicepersonals am Strand und in der Stadt, der sogenannten „Strandranger“. Unter der Leitung von Prof. Dr. Uhing und Prof. Dr. Frosch-Wilke wurde ein Lernmanagementsystem konfiguriert und mit den Lerneinheiten bespielt. Usability-Tests zum System wurden mit Hilfe des Eye-Tracking Systems am Studiengang Multimedia Production durchgeführt. Die Lernmodule werden nach Bedarf erweitert.

Kiel, 22.9.2008

Luftaufnahme Strand an der Ostsee



Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  12.01.2018  aktualisiert