„Die Fachhochschule zeichnet sich durch eine ideale Kombination zwischen Wissenschaft und Praxis aus.“

Kiel, 26.07.2010

„Die Fachhochschule zeichnet sich durch eine ideale Kombination zwischen Wissenschaft und Praxis aus“, sagt Prof. Dipl.-Ing. Benedict Boesche vom Fachbereich Maschinenwesen. Die Hochschule ist daher genau der richtige Ort für ihn, um als Professor für Schiffstechnik seine jahrelangen Forschungs- und Entwicklungserfahrungen an die Studierenden weitergeben zu können.

KJ (Katja Jantz): Was verbinden Sie mit Kiel?

BB (Benedict Boesche): Eine schöne Hafenstadt mit Zugang zum Nord-Ostsee Kanal – der wichtigen Verbindung der Schifffahrt zwischen Ostsee und Nordsee. Von Kiel starten auch viele Fähren nach Skandinavien, die für mich persönlich schon als Kind die Winterferien in Norwegen einläuteten. Als Student war Kiel Ausgangspunkt für meine Ausbildungstörns auf der Ostsee, mit denen ich mein Studium finanzierte. Und schließlich hatte ich während meiner Tätigkeit bei der Flensburger Schiffbau GmbH zahlreiche Kontakte zu den Studierenden und der Professorenschaft der Fachhochschule Kiel.

KJ: Warum haben Sie sich für die FH Kiel entschieden?

BB: Die Fachhochschule zeichnet sich durch eine ideale Kombination zwischen Wissenschaft und Praxis aus. Durch meine in den vergangenen Jahren intensivierte Entwicklungs- und Forschungstätigkeit und die damit verbundenen Kontakte zu Hochschulen war es für mich eine logische Fortführung meiner Arbeit, eine Professur an der FH Kiel anzunehmen.

KJ: Was wollen Sie den Studierenden vermitteln?

BB: Neben modernen Konstruktionsmethoden möchte ich ihnen einen Gesamtüberblick über die komplexen Prozesse geben, die in der heutigen Zeit beim Entwickeln und Konstruieren von kleinsten Serien oder Einzelbauten individueller Spezialschiffe in Europa berücksichtigt werden sollten.

KJ: Warum haben Sie Ihr Studium gewählt?

BB: Das Schiffbaustudium habe ich aufgrund meines technischen Interesses und der Verknüpfung mit dem Wasser gewählt.

KJ: Wo liegt der Schwerpunkt Ihrer bisherigen Tätigkeiten?

BB: In den vergangenen Jahren war ich bei der Flensburger Schiffbau GmbH als Teil der Konstruktionsleitung verantwortlich für die strategische Planung und die Entwicklung der Konstruktionsprozesse, insbesondere der damit verbundenen Programme in den verschiedenen Konstruktionsgruppen.

Außerdem war ich an der Durchführung verschiedener Entwicklungs- und Forschungsprojekte involviert, wie beispielsweise die Konzeption und Einführung eines Werkzeugs zur vollautomatischen Dehnungsberechnung von Stahlbauteilen zur Vermeidung von Ungenauigkeiten infolge von thermischen Schrumpfungsprozessen beim Schweißen.

Ebenfalls habe ich an der engen Verknüpfung von Konstruktion, Planung und Fertigung durch die Konzeption und die Einführung von grafikunterstützten 3D Planungswerkzeugen für die Stahl- und Ausrüstungsplanung mitgewirkt.

Seit 2007 unterstütze ich eine werftübergreifende Komponenteninitiative zur besseren Verfügbarkeit von 3D Ausrüstungsmodellen der Schiffbauzulieferer. Zurzeit läuft ein Forschungsvorhaben zur Einführung von Virtual Reality im Schiffbau.

KJ: Wie würden Sie einem Fachfremden Ihr Arbeitsgebiet erklären?

BB: In meinem Fachgebiet geht es um die Konstruktion von Schiffen, die Integration der Ausrüstung und die Logistik- und Fertigungsprozesse, die zum Bau eines Schiffes erforderlich sind.

KJ: Was erwarten Sie von Ihrem ersten Semester an der FH Kiel?

BB: Ich werde mich mit dem Hochschulbereich und der Lehre vertraut machen und die hochschulinternen Abläufe kennenlernen. Ich hoffe, auf engagierte und interessierte Studierende zu treffen.

Kurzbiographie

seit 2010 Professor für Schiffstechnik an der FH Kiel

2006 - 2010 System Koordinator in der Konstruktionsleitung der Flensburger Schiffbau GmbH

1995 - 2006 Konstrukteur und Administrator des CAD-Systems in der Stahlkonstruktion der Flensburger Schiffbau GmbH

1994 Diplom im integrierten Studiengang Schiffbau der Universität Hamburg, TU-Hamburg-Harburg und der Fachhochschule Hamburg

Zum Seitenanfang

Druckversion

  Diese Seite wurde zuletzt am  11.06.2018  aktualisiert