„Kiel ist ein ausgezeichneter Wissensstandort.“

Kiel, 05.09.2011

„Kiel ist ein ausgezeichneter Wissensstandort“, sagt Prof. Dr. Nyls-Arne Pasternack. Als Jugendlicher spielte er an der Förde häufig Tennis, heute lehrt der gebürtige Norddeutsche am Fachbereich Wirtschaft der FH Kiel „ABWL und Externes Rechnungswesen“. Frische Seeluft ist dafür seiner Meinung nach eine gute Voraussetzung.

KJ (Katja Jantz): Warum haben Sie sich nach Ihrer Ausbildung zum Bankkaufmann für ein betriebswirtschaftliches Studium entschieden?

NAP (Nyls-Arne Pasternack): In der Zeit der Ausbildung ist mir deutlich geworden, dass ich mich mit betriebswirtschaftlichen, vor allem finanzwirtschaftlichen, Sachverhalten verstärkt auseinandersetzen möchte. Die Entscheidung war genau richtig. Die BWL bietet ein äußerst weitreichendes und interessantes Themenspektrum.

Nyls-Arne Pasternack
Kennt sich im Bereich der Finanzen sehr gut aus: Prof. Dr. Nyls-Arne Pasternack

KJ: Auf welches Thema haben Sie bei Ihren bisherigen Tätigkeiten den Schwerpunkt gelegt?

NAP: Ganz klar auf den Bereich der Finanzen. Ich habe mich mit Themen der externen Rechnungslegung, des Controllings, der Wirtschaftsprüfung und der Internen Revision sowohl bei Groß- als auch bei mittelständischen Unternehmen beschäftigt.

Außerdem habe ich mich mit operativen und strategischen Managementaspekten auseinandergesetzt.

KJ: Wie würden Sie einem Fachfremden Ihr Arbeitsgebiet erklären?

NAP: Das „Externe Rechnungswesen“ bildet die finanzielle Lage eines Unternehmens bzw. einer Organisation nach außen ab. Grundlage hierfür sind verschiedene rechtliche Vorschriften. Anhand der aufgestellten Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung und gegebenenfalls weiterer Unterlagen soll verdeutlicht werden, wie sich die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens oder der Organisation darstellt.

Gerade vor dem Hintergrund der bestehenden Unsicherheit an den Kapitalmärkten ist es wichtig, ein Verständnis für diese Thematik aufzubringen.

KJ: Was – neben diesem Verständnis – wollen Sie den Studierenden hier an der Hochschule vermitteln?

NAP: Ich möchte sie auf das „wahre“ Leben in Unternehmen und Organisationen vorbereiten, insbesondere im Bereich „Externes Rechnungswesen“, damit sie in der Realität gut zurechtkommen. Grundlagen hierfür sind Freude und Interesse an der Thematik, Offenheit, Internationalität sowie Vielfalt. Diese gilt es zu wecken.

Durch entsprechende Veranstaltungen mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Praxis möchte ich aufzeigen, wie das in den Kursen Behandelte konkret in den Unternehmen Anwendung findet. Außerdem würde ich den Studierenden gern frühzeitig die Möglichkeit geben, sich mit Praktikerinnen und Praktikern auszutauschen, um Anknüpfungspunkte für Praktika oder Abschlussarbeiten etc. zu erhalten.

Da das Themengebiet „Externes Rechnungswesen“ auch internationale Inhalte umfasst, beabsichtige ich, Programme mit ausländischen Kooperationspartnern, Wirtschaft und Hochschulen, zu entwickeln und zu etablieren.

Darüber hinaus habe ich mir zum Ziel gesetzt, die Studierenden im Hinblick auf ihre Soft Skills weiterzuentwickeln. Hierzu zählen u.a. Präsentationsstil, Rhetorik und Verhandlungsgeschick.

KJ: Warum haben Sie sich entschieden, an der FH Kiel zu lehren?

NAP: Als gebürtiger Norddeutscher liebe ich die Seeluft und das Meer. Aus diesem Grund ist Schleswig-Holstein ein schönes Land zum Leben.

Kiel ist ein ausgezeichneter Wissensstandort und verfügt über eine FH, die sich mit der mittelständischen Unternehmenslandschaft auseinandersetzt. Mich reizt es in diesem Zusammenhang sehr, an der Vision „Wir sind die Exzellenz-Hochschule für Lehre im Norden“ mitwirken zu dürfen und den Bereich „ABWL und Externes Rechnungswesen“ zu betreuen.

Mich hat auch das Engagement der Personen, mit denen ich bis zur Berufung in Kontakt stand, sehr beeindruckt.

KJ: Was verbinden Sie mit Kiel?

NAP: Eine maritime, weltoffene Stadt, in der ich aufgrund meiner sportlichen Aktivitäten in der Jugend viel Zeit auf den Tennisplätzen verbracht habe. Das Klima gefällt mir hervorragend – in einer klaren Luft, die für mein Themengebiet „Externes Rechnungswesen“ benötigt wird, können Lehre und Forschung gut vorgenommen werden. Toll finde ich den Blick auf die Ostsee. Dieser ermöglicht es, sich jederzeit zu entspannen und wohl zu fühlen, Kräfte zu sammeln und Ideen zu entwickeln.

KJ: Was erwarten Sie von Ihrem ersten Semester an dieser Hochschule?

NAP: Ich erwarte eine spannende, arbeitsintensive Zeit. Besonders freue ich mich auf die Studierenden sowie die Kolleginnen und Kollegen.

Kurzbiographie

seit September 2011 Professor für ABWL und Externes Rechnungswesen Fachbereich Wirtschaft der FH Kiel  

2010-2011 Experte Financial Controlling, Reporting & Planning Deutsche Telekom AG, Bonn

2010 Assistent des Vorstandsvorsitzenden, Volksbank Paderborn-Höxter.Detmold eG, Paderborn

2006-2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrstuhl für Revisions- und Treuhandwesen (Prof. Dr. Carl-Christian Freidank), Universität Hamburg

2004-2006 Prüfungsassistent/Prüfungsleiter Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Hamburg

2002-2004 Studium der Betriebswirtschaftlehre Universität Hamburg

2000-2002 Studium der Betriebswirtschaftslehre LMU München

2000 Mitarbeiter im Vermögensmanagementcenter BfG Bank AG, Lübeck

1997-2000 Ausbildung zum Bankkaufmann BfG Bank AG, Lübeck/Hamburg




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  03.04.2018  aktualisiert