news.einzelansicht

FH Kiel als familiengerechte Hochschule bestätigt

Auch in den kommenden drei Jahren kann die Fachhochschule (FH) Kiel mit ihrer Familiengerechtigkeit für sich werben. Heute (31.08.2017) gab die berufundfamilie Service gGmbH, eine Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, die Re-Auditierung der Hochschule bekannt. 2014 hatte die FH einen umfangreichen Maßnahmenkatalog beschlossen und seitdem umgesetzt.

Im Zuge der Auditierung gründete die Hochschule das Familienservicebüro, das seit drei Jahren mit seinem Informations- und Beratungsangeboten zu den Themen Elternschaft und Pflege allen Hochschulmitgliedern offen steht. Daneben initiierte das Familienservicebüro zahlreiche infrastrukturelle Maßnahmen, wie die Schaffung eines Eltern-Kind-Raumes und eine Ferienbetreuung für Schulkinder von Studierenden und Beschäftigten der Hochschule. Außerdem überarbeitete eine fachbereichsübergreifende Arbeitsgruppe die Semesterplanung und die Zugangsregelungen zu Veranstaltungen, um Studierenden mit familiären Verpflichtungen den Studienalltag zu erleichtern. Die Beschäftigten der Hochschule profitieren von familiengerechten Gremienzeiten und der flexibilisierten Gestaltung der Arbeitszeit durch die Möglichkeit von alternierender Wohnraumarbeit.

Im Frühjahr dieses Jahres entwickelten Studierende und Beschäftigte der Hochschule eine neue Zielvereinbarung, zu der sich die Hochschulleitung nun gegenüber der berufundfamilie Service gGmbH verpflichtet hat. Diese beinhaltet zahlreiche Maßnahmen für die kommenden drei Jahre, wobei vor allem zwei Schwerpunkte gesetzt wurden. Zum einen soll das bislang Erreichte konsolidiert werden. Zum anderen möchten die Beteiligten eine Sensibilisierung fördern und eine Selbstverständlichkeit der Vereinbarkeit von Studium, Beschäftigung und Familie erreichen. So hat sich die Hochschule unter anderem vorgenommen, Studierenden eine flexiblere Gestaltung ihres Studiums zu ermöglichen, ein betriebliches Gesundheitsmanagement zu entwickeln und Väter darin zu bestärken und zu unterstützen, Elternzeit in Anspruch zu nehmen.

Hintergrundinformationen zum „audit familiengerechte hochschule“
Das „audit familiengerechte hochschule“ wurde auf Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung von der berufundfamilie gGmbH entwickelt und gilt als Managementinstrument zur familiengerechten Gestaltung der Arbeits-, Forschungs- und Studienbedingungen an Universitäten und Fachhochschulen.

Es ist ein anerkanntes Qualitätssiegel, das Unternehmen, Behörden und Hochschulen verliehen wird, die sich durch eine familienbewusste Personalpolitik auszeichnen und bescheinigt ihnen eine hohe Kompetenz im Einsatz für die Vereinbarkeit von Beruf/ Studium und Familie.

Nach erfolgreicher Durchführung des Audits wird die Hochschule mit einem entsprechenden Zertifikat ausgezeichnet und erhält das Recht, das europaweit geschützte Signet zu führen. Eine auditierte Hochschule übernimmt gesellschaftliche Verantwortung und erfüllt gesetzliche Forderungen nach Gleichstellung der Geschlechter und Förderung Studierender und Beschäftigter mit Familienaufgaben. Nach drei Jahren findet durch die berufundfamilie gGmbH eine Re-Auditierung statt. Bis zum diesem Zeitpunkt müssen die in der Zielvereinbarung verankerten Maßnahmen umgesetzt und die Ziele erreicht sein.

Veröffentlicht, Kiel 31. August 2017 





<- Zurück zu: Startseite

Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  16.11.2017  aktualisiert