„Die Informatik wird stark vom technischen Fortschritt bestimmt.“

Kiel, 17.02.2012

„Die Informatik wird stark vom technischen Fortschritt bestimmt, wodurch sich ständig neue Möglichkeiten und Anforderungen ergeben“, sagt Prof. Dr. Nils Gruschka. Über diese möchte der neue Professor am Fachbereich Informatik und Elektrotechnik die Studierenden der FH Kiel auf dem Laufenden halten.

KJ (Katja Jantz): Was verbinden Sie mit Kiel?  

NG (Nils Gruschka): Schleswig-Holstein ist meine Heimat. Ich bin in der Nähe von Kiel geboren, an der Westküste Schleswig-Holsteins aufgewachsen und habe später in Kiel studiert und promoviert. Nach Ausflügen ins Rheinland und nach Baden freue ich mich, nun wieder an der Küste zu leben.

KJ: War die Nähe zum Meer ausschlaggebend dafür, dass Sie sich entschieden haben, an der FH Kiel zu lehren?  

NG: Zum Teil. Aber neben der räumlichen Lage hat mich auch die wissenschaftliche Ausrichtung an der Fachhochschule gereizt: die Kombination aus exzellenter Lehre und aktueller Forschung.

KJ: Was erwarten Sie von Ihrem ersten Semester an der Hochschule?  

NG: Viele neue Eindrücke und Kontakte, primär aber wahrscheinlich viel Arbeit.

Nils Gruschka
Neu am Fachbereich Informatik und Elektrotechnik: Prof. Dr. Nils Gruschka

KJ: Was wollen Sie den Studierenden vermitteln?  

NG: Primär natürlich Methodiken zum selbstständigen, aber auch gemeinsamen Arbeiten. Darüber hinaus möchte ich ihnen die interessanten Themen der Netzwerke und dem globalen Netzwerk, dem Internet, nahebringen. Dabei werden wir insbesondere auch die Sicherheit in Netzen behandeln, welche immer wichtiger und viel zu oft nicht ausreichend beachtet wird.

KJ: Warum haben Sie damals Ihr Studium gewählt?  

NG: Informatik ist durch die Kombination von Logik und Technik ein spannendes Fach. Außerdem wird sie stark vom technischen Fortschritt bestimmt, wodurch sich ständig neue Möglichkeiten und Anforderungen ergeben.

KJ: Wo liegt der Schwerpunkt Ihrer bisherigen Tätigkeiten?  

NG: Ich habe sowohl im industriellen als auch im akademischen Umfeld gearbeitet. Dabei lag der Schwerpunkt auf den Themen Sicherheit in Netzen und für verteilte Anwendungen, was genau zu dem Inhalt der Professur passt.

KJ: Wie würden Sie Fachfremden Ihr Arbeitsgebiet erklären?  

NG: Mit einem wunderbaren Beitrag zum Thema Internet aus „Die Sendung mit der Maus“. Darin wird (eigentlich Kindern) sehr treffend die Funktionsweise von Paketvermittlung, DNS und Routing im Internet erklärt. Informatikerinnen und Informatiker können dabei sogar fortgeschrittene Konzepte wie Caching oder NAT wiedererkennen. Außerdem sorgt der Film beim Betrachten bei allen für Erheiterung.

Kurzbiografie  

seit Februar 2012 Professor für „Informationstechnologie mit den Schwerpunkten Internet und Netzwerke“ am Fachbereich Informatik und Elektrotechnik der Fachhochschule Kiel  

2008 - 2012 Senior Researcher bei den NEC Laboratories Europe in Heidelberg  

2002 - 2008 Promotion zum Dr. rer. nat. an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel  

2000 - 2002 Softwareentwickler bei T-Systems in Hamburg  

1993 - 2000 Studium der Informatik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  03.04.2018  aktualisiert