Elektonenhirne



Wie ging das eigentlich damals mit einem Röhren-Rechner?

Tauchen Sie ein in die Computerwelt der 50er- und 60er-Jahre des vorigen Jahrhunderts.
Mit der Verwendung der Elektronenröhre (Vakuumröhre) als Schaltelement im Computerbau begann die Ära der sogenannten Elektronenhirne.

Die Fortschritte gegenüber den einfachen Relaisrechnern waren groß, auch durch die Verwendung der Magnettrommel als Arbeitsspeicher. Welche Tücken hatte diese Kombination? Wer arbeitete damit? Wie ging das damals im täglichen Betrieb?

 

  • besondere Exponate: Zuse Z22
  • Zielgruppe: alle
  • Lotse: Gabriele Sowada oder Prof. Dr. Ulrich Sowada
Zum Seitenanfang

Druckversion

  Diese Seite wurde zuletzt am  11.06.2018  aktualisiert