NDR-/Klein-Computer



Die ersten PCs waren noch relativ teuer. Da nutzten Enthusiasten die Möglichkeit, sich selbst einen PC zusammen zu bauen, nach Anleitung einer Fernseh-Sendereihe des NDR.

Im Jahre 1984 brachte das NDR-Schulfernsehen unter der Leitung von Joachim Arendt eine 26-teilige Fernsehserie mit dem Titel NDR-Klein-Computer heraus, die je 15 Minuten dauerte. In dieser Sendung ging es nicht nur darum, dem Zuschauer die Funktionsweise eines Computers nahe zu bringen, sondern es wurde ein modulares System vorgestellt, basierend auf den Mikroprozessoren Z80 und 68000. Damit sollte es technisch interessierten Laien möglich gemacht werden, die einfachen Beispiele aus der Sendung nachzuvollziehen und PCs bis hin zum hochwertigen Heimcomputer selbst zu bauen. Die Idee zu diesem modularen System stammt von Rolf-Dieter Klein, der damals Autor bei der Computerzeitschrift mc war.




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  12.12.2017  aktualisiert