dingsta

Deutsch für Ingenieure zum Studienanfang

Willkommen auf der Seite des Projektes „Deutsch für Ingenieure zum Studienanfang (dingsta)“.

Das Projekt „dingsta“ will Studierende bei spezifischen Sprachproblemen in MINT-Fächern mit einem zielgerichteten Lernangebot unterstützen, um die zum Studienanfang vorausgesetzte technische Sprachelemente der deutschen Sprache aufzuholen und damit die Schwierigkeiten bei der Kommunikation in der Lehre zu verringern. Das Ziel ist es, die benötigten Vokabeln, Begriffe und Redewendungen zusammenzutragen und für eine Lernsoftware aufzubereiten. Damit können Studierende dann vor dem Beginn ihres Studiums vorausgesetzte Fachsprachenelemente lernen.

Neben Fachwörtern werden in der Lehre weitere Begriffe und weiterer Sprachgebrauch vorausgesetzt, die vielleicht nicht in üblichen Deutschkursen vermittelt werden. Diese können zum Beispiel sein:

  • Im Deutschen häufig verwendete Ausdrücke, die jedoch nicht die korrekten Fachvokabeln sind, wie zum Beispiel die Schieblehre für den Messschieber, der Zollstock für den Gliedermaßstab oder Inbus für Innensechskantschraube,

  • Bezeichnungen für technische Gegenstände, die für Nichtmuttersprachler möglicherweise nicht geläufig sind, z.B. die Radnabe oder das Lager,

  • Wörter mit anderer Bedeutung als in der Alltagssprache, wie z.B. das Produkt, die Welle, die Lehre oder der Modul,

  • In der Fachsprache übliche Formulierungen wie z.B. „Kräfte greifen an“ oder „das Ventil wird mit Druck beaufschlagt“,

  • Formulierung mathematischer Formeln und Schreibweisen, wie 102 = zehn Quadrat oder 103 = zehn hoch drei usw.

Das Projekt befindet sich derzeit in der Erfassungsphase, d.h. es sollen mögliche Begriffe und Phrasen zunächst zusammengetragen werden, auf deren Grundlage anschließend die Lernkartei erstellt wird. Wenn Ihnen im Rahmen Ihres Studiums oder Ihrer Lehrveranstaltung konkrete Wissenslücken im sprachlichen Bereich oder geeignete Beispiele einfallen, bitten wir Sie, uns diese unter Nennung des Semesters und der Veranstaltung und evtl. mit eigenen Anmerkungen mitzuteilen.

Team

Nele Berger
Dimitri Schopf
C. Solterbeck
Prof. Dr. M. Es-Souni

Zum Seitenanfang

Druckversion

  Diese Seite wurde zuletzt am  11.06.2018  aktualisiert