Der Mediendom – die Zukunft ruft

Im Mediendom der Fachhochschule Kiel werden die Gäste zu Passagieren. Weil die Projektionsfläche der Kuppel das gesamte Gesichtsfeld füllt, sitzt der Besucher praktisch mitten in den Bildern. Die Grenzen zwischen Wirklichkeit und virtueller Realität verschwimmen – die Besucher sehen nicht nur, sie spüren, wie sie durchs All fliegen oder durch Schwindel erregende Loopings in den außerirdischen Achterbahnen des „Spacepark 360“ rauschen. Pro Quartal hat der Mediendom zwischen 25 und 30 verschiedene Shows von der Erwachsenenbildung bis zu Kindergeschichten im Programm.

Einen Schwerpunkt bilden astronomische Themen zur Tiefe, Schönheit und den Besonderheiten des Alls. Aber dank seiner variantenreich einsetzbaren Projektionstechnik kann der Mediendom auch Kindergeschichten erzählen, komplexe Dinge anschaulich erklären oder Musik zu einem ganzheitlichen Erlebnis machen.

Gemeinsam mit Partnern wie der europäischen Raumfahrtbehörde ESA, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) oder der Muthesius Kunsthochschule Kiel hat der Mediendom bereits eine Reihe von eigenen Shows produziert, die national und international erfolgreich sind. Mehrere Kieler Kuppelshows sind mit internationalen Designpreisen ausgezeichnet worden.

Organisatorisch gehört der Mediendom zum „Zentrum für Kultur- und Wissenschaftskommunikation“ der Fachhochschule Kiel.

Für Studierende des Studiengangs Multimedia-Production gehört die Erforschung und Entwicklung von Virtual-Reality-Effekten für die Kuppel fest in den Lehrplan. Der Mediendom macht die Fachhochschule Kiel für angehende Multimedia-Producer zu einem der besonders begehrten Studienorte in Deutschland. Auf dem Fachgebiet Immersion, also dem bewussten Verwischen der Grenze zwischen Wirklichkeit und Virtual Reality nehmen der Mediendom und sein Team einen Spitzenplatz in Europa ein.

Mit mehr als 40.000 Besuchern im Jahr ist der Mediendom zu einem Anziehungspunkt geworden, der die Fachhochschule Kiel im Stadtteil Dietrichsdorf verankert und den ehemaligen Randbezirk Dietrichsdorf wieder mehr mit der Kieler Innenstadt verbunden hat.




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  18.09.2017  aktualisiert