„Markt der Möglichkeiten“ zeigt spannende Vielfalt der FH

Gut besucht: Den „Markt der Möglichkeiten“ nahmen im vergangenen Jahr zahlreiche Studierende an. Foto: Carsten Höhn

 

Die Fachhochschule Kiel lädt alle neuen Studierenden zum „Markt der Möglichkeiten“ ein. Am Donnerstag, 22. März,  präsentieren sich im Mehrzweckgebäude (Sokratesplatz 3) von 11.30 bis 14 Uhr mehr als 30 Projekte, Einrichtungen und Dienstleister – darunter auch erstmals das „Team akademische Berufe“ der Agentur für Arbeit und die Segelgruppe. Die Erstsemester erwarten nicht nur Informationen über Sprach- und Sportangebote  der FH, sie lernen auch die Bandbreite der Projekte und Initiativen kennen, in denen sie sich während ihres Studiums engagieren können – vom Drachenboot-Team über die Rennwagen-Gruppe bis hin zum Mentoringprogramm für Schülerinnen und Schüler.

Zum zweiten Mal haben Inga Nissen und Carsten Höhn vom Fachbereich Medien gemeinsam mit Beate Lohre im Präsidiumsprojekt „Begrüßungskultur“ den „Markt der Möglichkeiten“ mit Beteiligung aller Fachbereiche und verschiedener Einrichtungen organisiert. Die Anregung dafür gab eine ähnliche Veranstaltung des Fachbereichs Wirtschaft, die Professor Dr. Hans Klaus initiiert hatte. Inga Nissen sah darin die Chance, mit so einem Event insgesamt eine bessere Gemeinschaft auf dem Campus herbeizuführen, begeisterte ihren Kommilitonen und das Präsidium dafür und legte los. „Der Markt gib einen Überblick, was an der FH geboten wird, und Tipps, wie man sich einfinden kann“, erklärt Inga Nissen. „Man hat hier die Möglichkeit, von Beginn des Studiums ein Kontaktnetzwerk aufzubauen und sich zu engagieren“, fügt Carsten Höhn hinzu. „Es gibt viele Projekte, die an den Fachbereichen gar nicht so bekannt sind. Nur wenige wissen beispielsweise, dass die FH einen eigenen Bandraum samt Equipment hat“, sagt Höhn weiter. Doch nicht nur für Studierende – auch für neue Beschäftigte der Fachhochschule und die internationalen Gäste aus dem Studienkolleg sei der Markt interessant, fügt Beate Lore hinzu.

Und die Resonanz aus dem Vorjahr gibt ihnen Recht. „In der reizüberfluteten Anfangsphase für die Erstsemester ist das Messeformat genau richtig“, hat Carsten Höhn festgestellt. Die letzte Messe im September besuchten über 600 neue Studierende, die von der Vielfalt der Angebote und der Freundlichkeit, Offenheit und Kompetenz der Ansprechpartner angetan gewesen seien. Die Ausstellenden zogen ebenfalls ein durchweg positives Resümee, sagt Inga Nissen.

Wie schon im Vorjahr gibt es ein interessantes Rahmenprogramm: Im Mediendom können um 12.30, 13 und 13.30 Uhr kostenlos Vorstellungen besucht werden. Das Büro Soziale Stadt Neumühlen-Dietrichsdorf lädt zudem um 14 Uhr zu einem interaktiven Rundgang im Stadtteil ein. Der AStA sorgt gemeinsam mit John’s Burgers auf dem Sokratesplatz für günstiges Essen und kalte Getränke, frei nach dem Motto „Grill & Chill“.

Detaillierte Informationen zum Programm und zu allen Ausstellern gibt es hier.

Für Fragen ist das Team Begrüßungskultur per Mail unter begruessungskultur@fh-kiel.de erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.