Vortrag: Antisemitismus in Schleswig-Holstein

27.04.2021 16:00 - 17:30

mit Sigrid Richolt, Landesweite Informations- und Dokumentationsstelle Antisemitismus (LIDA e.V.)

Antisemitismus zeigt sich auch in Schleswig-Holstein als ein alltägliches Phänomen. Im ganzen Bundesland kommt es zu Vorfällen; seien es antisemitische Äußerungen und Beleidigungen, Schmierereien im öffentlichen Raum oder Sachbeschädigungen. Für den Zeitraum von Januar bis Oktober 2020 hat die unabhängige Meldestelle für Antisemitismus in Schleswig-Holstein (LIDA-SH) im Schnitt etwas mehr als einen antisemitischen Vorfall pro Woche dokumentiert. Diese Veranstaltung bietet sowohl einen Einblick in die Arbeitsweise von LIDA-SH, als auch die empirischen Erkenntnisse und Analysen zu antisemitischen Vorfällen im Bundesland. Schwerpunkte bilden sowohl die Darstellung unterschiedlicher Erscheinungsformen von Antisemitismus, die anhand beispielhafter Vorfälle erläutert werden, als auch die Frage nach potentiellen Auswirkungen von antisemitischen Vorfällen auf Betroffene.

Eine Veranstaltung der Diversitätsbeauftragten der FH Kiel.

Anmeldung ab 30.03.2021, 20:00 Uhr im IDW-Portel, hier

Zurück zur Listenansicht