Finale der StartUp Challenge SH 2022

Erstellt von Joachim Kläschen

Bereits Schülerinnen und Schüler mit ihren Ideen für inspirierende Gründungskultur zu begeistern – das ist das Ziel der StartUp Challenge SH. Über vier Regionalausscheidungen in Itzehoe, Husum, Kiel und Neumünster hatten sich elf Teams im Januar 2022 für das Finale qualifiziert, das am 13. Mai im Audimax der Fachhochschule Kiel, die den seit zehn Jahren regional laufenden Wettbewerb nun landesweit ausrichtet, stattfand.

Fröhliche Menschen
Das Team Safe Pocket vom RBZ Steinburg freut sich über den ersten Platz bei der StartUp Challenge SH 2022. Foto: Joachim Kläschen

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Kay Poggensee vom Fachbereich Wirtschaft präsentierten die Teams ihre Geschäftsideen in fünfminütigen Vorstellungen. Die Spanne reichte von zusammenklappbaren Surfbrettern (Team Modern Surfing) über Matratzen für Schwangere (Team Comfy Pregnancy) bis hin zu diebstahlsicheren Taschen (Team Safe Pocket). Zahlreiche Teams präsentierten Apps, unter anderem für die Vermittlung von Werkzeug (Team Tool Finder) oder die Vermietung von E-Bikes (Team Flying Mööv).

Im Anschluss konnte die Fachjury, deren Mitglieder aus Wirtschaft, Politik und Lehre kamen, an Ständen der Schülerteams Fragen stellen. Schließlich bewertete das Gremium die Geschäftsideen im Hinblick auf die Aspekte Innovation, Wirtschaftlichkeit und Authentizität. In jeder dieser drei Kategorien konnten die Juroren bis zu zehn Punkte vergeben.

Menschen aus einer Bühne
In fünf Minuten kurzen Vorträgen stellten Schülerinnen und Schüler ihre Geschäftsideen vor. Foto: Joachim Kläschen

Den mit 3.000 Euro dotierten ersten Platz trug das Team Safe Pocket vom RBZ Steinburg davon, das eine diebstahlsichere Pflaster-Tasche entwickelt hatte. Den zweiten Platz belegte das Team Modern Surfing, ebenfalls vom RBZ Steinburg, für ihr faltbares Surfbrett, und freute sich über 2.000 Euro Preisgeld. Team School IN von der Theodor-Litt-Schule in Neumünster belegte den mit 1.000 Euro dotierten dritten Platz für ihre App mit Informationen über Schulen.

Jurymitglied und FH-Präsident Björn Christensen fand viel Lob für die vorgestellten Ideen: „Wir waren sehr beeindruckt von dem, was Sie uns heute präsentiert haben. Eine solche Qualität haben wir nicht erwartet. Sie alle sind Gewinner, mit dem was Sie geleistet haben.“ Neben der kreativen Idee spielt bei der StartUp Challenge SH auch die Vermittlung wirtschaftlicher Kenntnisse eine wichtige Rolle. Alle Teams mussten im Vorfeld ein Gründungskonzept entwickeln und einen Businessplan entwerfen.

Menschen im Gespräch
Die Juroren Hinrich Vater und Björn Christensen (v.r.) im Austausch mit dem Gründerteam von NextLevel2Day. Foto: Joachim Kläschen

Die StartUp Challenge SH 2022 wurde unterstützt vom den vier Gründerzentren IZET, LOG-IN, Wirtschaftsförderung Nordfriesland und KITZ. Die Preisgelder wurden gestiftet von den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein, dem Verbund Nordzentren und der AMC Business IT GmbH.

© Fachhochschule Kiel