Neue Bäume für den Sokratesplatz

Erstellt von Nele Becker

Wer in den vergangenen Wochen aufmerksam über den Campus der FH Kiel gelaufen ist, hat es bestimmt schon entdeckt: Auf – und vor allem um den Sokratesplatz herum – hat sich einiges getan.

Warum nicht alles beim Alten geblieben ist? Auch wenn die Kastanien den Sokratesplatz bis zum vergangenen Jahr in sattes Grün hüllten, mussten die Bäume leider weichen. Das Problem: Die Rinde der Rosskastanien war von einer bakteriellen Erkrankung befallen. Aufgrund der rasterartigen, relativ engen Bepflanzung übertrug sich diese schnell auf den Großteil der Kastanien – 46 mussten gefällt werden. 29 der Bäume wiesen einen Durchmesser von über 80 cm auf, weshalb das Umweltschutzamt der Stadt Kiel das Fällen genehmigen musste. Sie durften nur gegen eine Ersatzpflanzung von 29 neuen Bäumen gefällt werden.

Eine Frau auf einem Platz vor zwei Treppenstufen. Im Hintergrund sind Bäume und ein Gebäude zu sehen
Hat die Neuanpflanzung am Sokratesplatz begleitet: Martina Löwenstrom. Foto: Nele Becker

Die Planungen für die neue Bepflanzung überschnitten sich dann mit dem Ausbau des VeloCampus. „Die Bepflanzung haben wir entsprechend abgestimmt, sodass die Ersatzbäume sowohl am Sokratesplatz als auch entlang der Achse des VeloCampus gepflanzt werden“, erklärt Martina Löwenstrom aus der Bau- und Liegenschaftsabteilung der FH Kiel. Das hat gleich zwei Vorteile: der VeloCampus wird grüner und die einzelnen Bäume am Sokratesplatz bekommen mehr Platz.

„Wichtig für die Auswahl der neuen Bäume war, dass sie heimisch, bienenfreundlich und vor allem standortgerecht, also auch für den städtischen Bereich geeignet sind“, sagt die Architektin. Nach einem Planungs- und Abstimmungsprozess mit der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) entschied sich das Präsidium der FH Kiel daher für die Hainbuche.

Nach der Entscheidung lieferte die Firma Sievers Garten- und Landschaftsbau im Januar 2022 die neuen Bäume für den Sokratesplatz. Doch Hainbuche ist nicht gleich Hainbuche: Leider wurde durch die GMSH versehentlich eine spezielle, „buschige“ Hainbuchensorte ausgeschrieben und beauftragt. So strichen weitere acht Wochen ins Land, bis im März 2022 die „richtigen“ Hainbuchen an ihrem Platz standen. Die „falschen“ Bäume kommen an anderer Stelle zum Einsatz. Am Sokratesplatz wurden außerdem Rasen und Blumenzwiebeln ausgesät. „Ziel ist es, dass die wiederhergestellte Wiese zum Verweilen einlädt und die Bäume einzeln Schatten spenden“, erklärt Löwenstrom.

Auch entlang des fertiggestellten nördlichen Abschnitts des VeloCampus ging es voran: „Dort wachsen nun Ahornbäume“, sagt Löwenstrom, „und auf dem mittleren der drei Streifen – Fahrradweg, Grünstreifen und barrierefreier Fußweg – wurden zwischen Hecken und Sträuchern Bänke, Abfalleimer und Leuchten aufgestellt.“  

Was nun noch fehlt, sind etwas mehr Regen und ein wenig Geduld, dann dürfte der Rasen bald schön grün sprießen – und mit Blick auf das kommende Frühjahr können wir uns schon mal auf Krokusse und Narzissen freuen.

© Fachhochschule Kiel