A match made on Facebook – FH-Alumni gründen Produktionsfirma

Erstellt von Mariesa Charlotte Brahms

Treffen sich zwei Filmbegeisterte in Kiel – genauer gesagt auf dem Campus der Fachhochschule. Wer schlechter Witze überdrüssig ist, darf aufatmen: Es folgt keine gezwungene Pointe, sondern die Entstehungsgeschichte der Medienproduktionsfirma von Carlos Viering und Tom Köhn.

Ein wenig ironisch ist es allerdings doch, wie die beiden zueinander gefunden haben. Angefangen hat alles damit, dass Carlos Viering einen Dokumentarfilm über Island plante. Das Land hatte er 2017 auf seiner Hochzeitsreise kennengelernt. Nach Hause nahm er neben der Begeisterung für Land und Leute die Erkenntnis, dass der Tourismus-Boom in der Natur des Inselstaates seine Spuren hinterlässt. „Ich hab mich dann gefragt: Wenn ich mich so sehr über achtlos weggeworfene Plastikbecher ärgere, wie ist es dann erst für die Isländerinnen und Isländer?“ Gefunden war das Thema für einen Film. Genauer gesagt, einen Kinofilm. So einen zu drehen, war schon immer ein Wunsch von Carlos gewesen. Zusammen mit dem befreundeten Filmemacher Niklas Christensen machte sich der heute 28-Jährige auf die Suche nach Unterstützung. In einer Facebook-Gruppe für Filmemacher schilderte er ihr Vorhaben und lernte so Tom Köhn kennen, der, genau wie Viering, Multimedia Production in der Landeshauptstadt studierte.

Das ist nun drei Jahre her, und seitdem ist eine Menge passiert. Die Zusammenarbeit beim Dreh hat gut funktioniert. Sogar so gut, dass der Island-Reise weitere gemeinsame Projekte folgten. Mit der nötigen Vorerfahrung entschlossen sich die beiden, gemeinsame Sache zu machen. Seit Januar dieses Jahres treten sie gemeinsam auf, ihre Medienproduktionsfirma VierEcken bietet Kund*innen das Rundum-Sorglos-Paket: Neben Planung, Produktion und Post-Produktion kümmern sich die beiden ebenfalls darum, dass dem Endprodukt eine Bühne geboten wird, denn: „Ein gut gemachter Imagefilm bringt nichts, wenn er nicht gesehen wird“, sagt Carlos Viering.

Was ihre Tätigkeit zum Traumberuf macht, sind die vielseitigen Drehs an verschiedenen Orten. Diese gewähren dann oft interessante Einblicke in andere Branchen: „An einem Tag drehen wir in einer Sterneküche, und morgen stehen wir dann auf dem Feld desjenigen Bauern, von welchem der Koch seine Ware bezieht“, erzählt Tom Köhn. „Letztendlich gehen wir unserer Passion nach. Wenn wir dann Drohnenaufnahmen vom Sonnenuntergang machen, kann das Arbeiten eigentlich kaum schöner sein,“ fügt der 24-Jährige noch hinzu.

Beide Gründer sind Wahlkieler - Tom Köhn kommt ursprünglich aus der Nähe von Schwerin, Carlos Viering aus Fulda. Das Studium war für beide der Grund, nach Schleswig-Holstein zu ziehen. Außerdem winkte für Viering die Möglichkeit, sich durch das Studium in Kiel den Traum vom Leben an der Küste zu verwirklichen. Der gemeinsam gedrehte Kinofilm feiert voraussichtlich im Oktober Premiere im Studiokino am Kieler Dreiecksplatz. Das sind schon zwei erfüllte Träume – hinzu kommt ein dritter: Im September zieht es die beiden zurück nach Island. Dort steht ein Imagefilm über eine Pferdefarm auf dem Drehplan, nach geleisteter Arbeit bereisen die zwei Filmemacher dann die Insel. Keine schlechte Bilanz für das erste Jahr VierEcken.

© Fachhochschule Kiel