„Ein großer Meilenstein der Leistungselektronik“

Erstellt von Campusredaktion

Alina Hoffart und M. Eng. Christian Hennig präsentierten in Dänemark beim so genannten Biannual Seminar auf dem Campus der Syddansk Universitet  (SDU) Sønderborg die neuesten Forschungsergebnisse der FH Kiel zum internationalen Projekt PE-Region Platform, das durch das Interreg-Programm gefördert wird.

Projektpräsentation mit zwei Personen
Alina Hoffhart und M. Eng. Christian Hennig stellten ihre neuesten Forschungsergebnisse vor. Foto: Kasper Mayntz Paasch

In dem Projekt werden neue Materialien für die Leistungselektronik untersucht. Das Besondere dabei ist, das für Leistungsmodule sonst übliche Kupfer durch Aluminium zu ersetzten. So können Kosten und Gewicht eingespart werden. Der Materialwechsel schafft jedoch große Herausforderungen für die nötigen Fertigungsprozesse durch die neuen Oberflächeneigenschaften. Dabei konnte B. Sc. Yannick Bockholt aus seiner beruflichen Erfahrung mit Oberflächenbeschichtungen das Team tatkräftig unterstützten, und gemeinsam wurden die neuen Aufgaben gemeistert. Projektleiter M. Eng. Nils Nageler ist mit dem Ergebnis äußerst zufrieden, denn neben den Folien wurde das weltweit erste funktionierende Aluminium Leistungsmodul mit integriertem Alukühler präsentiert. „Dies ist ein großer Meilenstein der Leistungselektronik!“, machte Nageler deutlich.

vier Personen vor der Kulisse der SDU in Sonderborg
Teamfoto vor der SCU: (v.l.n.r.): M. Eng. Nils Nageler, Alina Hoffart, M. Eng. Christian Hennig und B. Sc. Yannick Bockholt. Foto: Nageler
© Fachhochschule Kiel