Fotoausstellung von Studierenden zeigt Lebenswelten während der Corona-Pandemie

Erstellt von Nele Becker

Lebenswelten: Dieser Begriff spielt eine zentrale Rolle in der Sozialen Arbeit. Wie unterschiedlich Studierende ihn interpretieren – das zeigt die Fotoausstellung LEBENSWELTEN (LIVING WORLDS) – during the Corona Pandemic. Die Ausstellung präsentiert Fotoserien, die Studierende in den vergangenen vier Semestern im Modul Ästhetische Bildung sowie fachbereichsübergreifend während der Interdisziplinären Wochen erstellt haben.

Plakat für die Fotoausstellung: LEBENSWELTEN During the Corona Pandemic - a photo exhibition by students of Kiel UAS
Wie unterschiedlich Lebenswelten sein können, zeigt die gleichnamige Fotoausstellung. Poster: Schweickert, Elsner & Grosser | Foto: Kramer & Groth

Am Mittwoch, den 11. Mai 2022 von 14.30 Uhr bis 16.15 Uhr führen die beiden Studentinnen der Sozialen Arbeit Lisa Schweickert und Pia-Charlotte Elsner durch die virtuelle Ausstellungseröffnung.

Beide haben in den vergangenen Pandemie-Jahren das Modul Ästhetische Bildung belegt: Schweickert war im ersten Corona-Semester im Frühjahr 2020 dabei, Elsner im (hoffentlich) letzten Online-Semester im Winter 2021/2022. Als studentische Hilfskräfte in den Bereichen ästhetische Bildung (Schweickert) und Internationales (Elsner) organisieren sie nun gemeinsam mit Prof. Dr. phil. habil. Sabine Grosser die Fotoausstellung.

„Während der Corona-Semester tat vor allem der Austausch unter den Studierenden gut“, sagt Elsner. „Dadurch, dass wir die theoretischen Grundlagen des Konzepts Lebenswelten schon aus dem ersten Semester kannten, konnten alle direkt loslegen, Ideen sammeln und mit dem Fotografieren beginnen“, erklärt sie. „Bei den wöchentlichen Online-Treffen haben wir uns dann gegenseitig erste Entwürfe vorgestellt und einander Feedback gegeben.“

Laptop in der Küche auf der Arbeitsfläche, auf dem Display ist der Videokonferenz-Dienst Zoom geöffnet, auf und neben dem Schneidebrett liegen Lern- und Kochutensilien
Realität für viele Studierende während der Corona-Pandemie: Jonas Voss beschäftigte sich in seiner dreiteiligen Fotoserie mit Home Studying. Foto: Jonas Voss

Prof. Dr. Grosser, die das Modul seit acht Jahren am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit anbietet, erklärt: „Der Fokus der Arbeit im Fotoprojekt liegt auf der Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema – in diesem Fall Lebenswelten – und der Entwicklung eines eigenen Zugangs. Zusätzlich spielen Medienbildung und die technische Umsetzung in Form des Experimentierens mit der Kamera eine Rolle. Es stand den Studierenden ausdrücklich frei, ob sie sich mit der Corona-Pandemie auseinandersetzen oder nicht.“

Das zeigt sich auch in der Vielfalt der ausgestellten Fotomotive, die Schweickert und Grosser gemeinsam ausgewählt haben. „Mit dabei sind Fotos von Studierenden aus verschiedenen Fachbereichen: Soziale Arbeit und Gesundheit, Medien und Wirtschaft“, sagt Schweickert. „Einige Studierende haben das Thema Lebenswelten sehr persönlich interpretiert, andere sehr allgemein.“

Ein Steg aus Holz führt in einen See, zu sehen sind die Wasseroberfläche, leichter Nebel, Schilf und Bäume im Hintergrund, die Bäume spiegel sich auf der Wasseroberfläche
Nina Reusch beschäftigte sich in einer zweiteiligen Fotoserie mit dem Thema Depression. Foto: Nina Reusch

Die virtuelle Ausstellungseröffnung findet während der 26. Interdisziplinären Wochen (IDW) der FH Kiel statt. Studierende, die sich die Fotoausstellung als IDW-Veranstaltung anrechnen lassen möchten, können sich noch bis zum 24. April 2022 über die Website der IDW anmelden.

Auch externe Interessierte sind herzlich willkommen: Sie können am 11. Mai 2022 über den Zoom-Link an der Veranstaltung teilnehmen.

Eine Auswahl der Fotos ist anschließend in gedruckter Form während der regulären Öffnungszeiten der Hochschule im sechsten Stock des Gebäudes C03 zu sehen.

© Fachhochschule Kiel