Raceyard geht mit neuem Podcast an den Start

Erstellt von Freya Petersen

In dem Modul Technik- und Innovationskommunikation im Fachbereich Medien bei Prof. Dr. Ann-Kathrin Wenke hat sich eine Gruppe von vier Studentinnen - Ava-Mina Pries, Lilli-Moana Abelshauser, Celina Matthiesen und Freya Petersen - mit der Fragestellung beschäftigt, wie sie Raceyard als Projekt der Fachhochschule noch sichtbarer machen kann. Dafür haben sie in Zusammenarbeit mit Campusradio einen Podcast ins Leben gerufen, den sie in diesem Sommersemester umsetzen.

Ihre Idee dahinter ist es, dass verschiedene Team-Mitglieder von Raceyard noch tiefere Einblicke in das Projekt geben und über eigene Erfragungen und Erlebnisse berichten. Im Fokus steht die interdisziplinäre Zusammenarbeit bei Raceyard von Studierenden aus unterschiedlichen Fachbereichen, die ihre jeweilige Expertise in das Projekt einbringen. Jeweils zwei Teammitglieder mit verschiedenen Zuständigkeiten im Projekt sprechen über ihre Aufgabengebiete bei Raceyard und ihre persönliche Motivation, sich für das Projekt zu engagieren. „Für uns war es eine ganz neue Erfahrung, denn an einen Podcast haben wir uns noch nicht herangetraut“, sagt Lenart Kittel, Teammitglied bei Raceyard.

Die erste Folge für den Podcast wurde bereits aufgenommen. Moderiert wird das Gespräch von Moritz Mentzel, der Multi Media Production im sechsten Semester studiert. Als Auftakt spricht er mit dem Team-Captain Moritz Abitz und Lenart Kittel, Chefentwickler für das Fahrgestell. Sie berichten von ihren unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern im Projekt und wie diese ineinandergreifen, denn Teamgeist steht für die Mitglieder von Raceyard an erster Stelle.

Zudem erzählen sie über Herausforderungen, positive Erfahrungen, Rückschläge und vieles mehr, sodass andere Studierende und Hörer*innen eine möglichst konkrete Vorstellung davon erhalten, was in dem Projekt passiert und wie es ist, Teil des Teams zu sein. In dem Podcast wird auch mehr über den Konstruktionswettbewerb ,,Formula Student“ berichtet, um den sich das ganze Projekt dreht und den sie natürlich gerne gewinnen wollen.  Es werden Details über die Fertigung des Rennwagens erzählt und was Raceyard so besonders macht.: „Ich hatte zwar schon von Raceyard gehört“, sagt Podcast-Host Moritz Menzel. „Aber auch für mich war das Gespräch mit den Team-Mitgliedern total spannend.“

Die erste Folge wird voraussichtlich am 21. Mai online gestellt. Den Podcast können sich Interessierte auf der Seite von Raceyard, Spotify, Google Podcast und Podimo anhören.

In der zweiten Folge sind dann Bo Kluth, zuständig für den Bereich Sponsoring bei Raceyard, und Julia Zindel, Teamleiterin Drivetrain (Antrieb), als Gäste im Podcast zu hören. Sie werden darüber sprechen, warum der Bereich Sponsoring mindestens genauso wichtig für das Gelingen des Projektes ist wie die Mitarbeit am Rennwagen und wie es ist, als Frau ein Team Im Tätigkeitsfeld Mechanik zu leiten.

Der neue Rennwagen für diese Saison ist  gerade rechtzeitig zum Start der Wettbewerbssaison fertig geworden. Am 28. Mai präsentiert Raceyard das Auto das erste Mal der Öffentlichkeit. In diesem Jahr ist dieses sogenannte „Roll-Out“ als Livestream geplant, bei dem unter anderem Videos des Autos und die Enthüllung gezeigt werden.

© Fachhochschule Kiel