XR@SH – Digitale Realitäten in Schleswig-Holstein

Erstellt von Leon Gehde

Am 13. Mai 2022 laden Prof. Dr. Patrick Rupert-Kruse und Prof. Dr.-Ing. Felix Woelk, die Leiter des Interdisziplinären Labors für Immersionsforschung (LINK), erstmalig zu einer Netzwerktagung ein. Ziel der Veranstaltung ist, regionale Unternehmen und Institutionen, die sich mit digitalen Realitäten befassen, mit Wissenschaftler*innen und Studierenden zusammenzubringen. Dazu referieren Vertreter*innen vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, von ThyssenKrupp Marine Systems, Dataport und OQmented zu den aktuellen XR-Entwicklungen ihrer jeweiligen Arbeitsbereiche und stehen zum anschließenden Austausch bereit.

Der Begriff ‚Extended Reality‘ beschreibt grob gesagt durch den Einsatz digitaler Mittel erweiterte Realitäten. „Wir wollen Firmen mit Firmen innerhalb Schleswig-Holsteins vernetzen, da diese teilweise gar nichts von den XR-Tätigkeiten der anderen wissen“, sagt Rupert-Kruse, und Woelk führt fort: „Und natürlich wollen wir diese auch mit den Fachkräften von morgen, also Studierenden unserer Hochschule, zusammenbringen.“ Das Interdisziplinäre Labor für Immersionsforschung kooperiert schon länger mit interessierten Firmen, die die Möglichkeiten von Extended Reality im Austausch mit Studierenden diskutieren und ausprobieren wollen.

Bei der Netzwerktagung am 13. Mai 2022 werden zunächst Vertreter einiger dieser Unternehmen ihre aktuellen Tätigkeiten vorstellen. Das UKSH zum Beispiel arbeitet an einer Anwendung, die mithilfe einer Virtual-Reality-Brille Alzheimer bei Patienten erkennen soll. Dazu wird das räumliche Gedächtnis getestet, indem die betreffenden Personen zunächst einen virtuellen Weg entlanggehen und anschließend den Startpunkt wieder finden müssen, ohne dass der Weg dabei sichtbar ist. ThyssenKrupp Marine Systems möchte Mechaniker*innen, Schweißer*innen und andere Fachkräfte im Schiffsbau zukünftig mit Augmented-Reality-Brillen bei einzelnen Arbeitsschritten unterstützen.

„Wir freuen uns auf rege Beteiligung“, so Rupert-Kruse, der die Veranstaltung mit seinem Kollegen Woelk ins Leben gerufen hat, um das Innovationspotential Schleswig-Holsteins bei neuesten Entwicklungen der Digitalisierung aufzuzeigen. Noch bis zum 24. April können sich, soweit Plätze vorhanden, Studierende der FH für den IDW Kurs hier anmelden. Ebenfalls ausdrücklich eingeladen sind externe Interessierte und Unternehmer*innen – diese können sich per E-Mail an Prof. Rupert-Kruse (patrick.rupert-kruse(at)fh-kiel.de) wenden.

Das Netzwerktreffen findet am 13. Mai 2022 zwischen 8:30 Uhr und 16:00 Uhr im Gebäude C22, Raum 1.01 (siehe Campusplan) statt.

© Fachhochschule Kiel