Werbeagentur an der Waterkant: jahrelanger Erfolg nach Geheimrezept

Created by Mariesa Charlotte Brahms

Die Entscheidung, der abgeschlossenen Ausbildung zum Mediengestalter ein Studium in Multimedia Production anzuschließen, erwies sich für Sven Statsmann als die richtige. Dass sie Startschuss für seine Tätigkeit als Geschäftsführer der eigenen Marketingagentur bdrops sein würde, dessen war sich der heute 43-Jährige damals nicht bewusst.

Während seiner Ausbildung fühlte er sich wohl, war bestens vertraut mit der Kieler Werbe- und Agenturszene. Nur lockte am anderen Ufer der Förde die Möglichkeit, das bisher Gelernte zu vertiefen, mit wissenschaftlichen Inhalten zu untermauern und neuen Interessen nachzugehen: „Gerne wollte ich eine redaktionelle, journalistische Seite meines Berufes kennenlernen,“ sagt Statsmann. Lerninhalte wie beispielsweise die 3D-Produktion versprachen außerdem eine spannende Zeit auf dem Campus der Fachhochschule.

Im selben Semester wie Statsmann waren auch Guido Hohensee und Dennis Grau. Dass die Kommilitonen einmal seine langjährige Agenturpartner werden würden, kristallisierte sich während eines gemeinsamen Praktikums auf Trinidad heraus. Dort entwickelten Dennis Grau und Statsmann eine Website für eine Schulungsorganisation der Vereinten Nationen. Die Ausschreibung hing am schwarzen Brett in der Fachhochschule aus. „Das war schon eine coole Zeit“, erinnert sich Statsmann „vor allem, weil wir viel vorgearbeitet haben und uns so die Möglichkeit blieb, das Land zu erkunden."

Sowohl Grau als auch Statsmann brachten zur Gründung von bdrops im Jahr 2003 einiges an Vorerfahrung mit – Statsmann war nach seiner Ausbildung als Selbstständiger im Print-Marketing tätig, Grau kannte sich in der Onlinesparte aus. Zunächst lief die Zusammenarbeit als GbR. Mit der Umstrukturierung als GmbH im Jahr 2007 kamen mit der Zeit mehr und mehr Mitarbeiter*innen ins gemeinsame Büro. Aktuell arbeiten mit den drei Geschäftsführern insgesamt 21 Kolleginnen und Kollegen mit Blick auf die Förde. Und das mit Erfolg – in Schleswig-Holstein gehört bdrops zu den bekanntesten Werbeagenturen, nimmt Aufträge aus allen Ecken der Bundesrepublik entgegen. Besonders häufig kommen Kunden aus der Tourismus- und Automobilbranche auf die Kieler Agentur zu. Das schafft einen interessanten Arbeitsalltag und langfristige Kooperationen: „Viele unserer Kunden betreuen wir seit Jahren“, erzählt Statsmann, „die Digitalisierung schafft neue Ansprüche an Firmen, und da unterstützen wir gerne.“ Die Agentur bietet ein breites Leistungsportfolio, das weit über die klassischen Agenturleistungen hinaus geht. Das Einarbeiten in die verschiedenen Aufträge macht seinen Beruf für den gebürtigen Kieler so abwechslungsreich.

Bei allem Wachstum in den beinahe zwei Dekaden seit Bestehen von bdrops haben sich die Gründer die persönliche Atmosphäre innerhalb der Agentur erhalten. In der Anzahl wollen sie nun nicht mehr wachsen, schließlich bedingt sich Effizienz nicht unbedingt über eine große Anzahl an Kolleginnen und Kollegen. Vielmehr schätzt Statsmann den engen Austausch untereinander, der in der aktuellen Besetzung so gut funktioniert. Was sich bdrops ebenfalls erhalten hat, ist das Augenmerk auf eine gesunde Work-Life-Balance. Und die lässt sich in der Landeshauptstadt recht gut einhalten – die Nähe zum Wasser lockt gerade in den Sommertagen nicht nur Studierende vor dem Laptop hervor. „Mit dem Einhalten unserer Arbeitszeiten sind wir recht strikt, wenn der Feierabend ruft, macht die Arbeit Pause. Das ist ein Stück Lebensqualität und die ist essenziell für gute Ergebnisse am Arbeitsplatz."

© Fachhochschule Kiel