Fit in den Frühling (unter Pandemiebedingungen)

Created by Kristina Langhof

Die Tage werden länger, die Sonne gibt neben Licht allmählich auch wieder Wärme ab, und die ersten Krokusse kommen aus der Erde. Der Frühling steht in vielerlei Hinsicht für einen Neuanfang. Wenig verwunderlich ist es da, dass viele Menschen zu dieser Zeit besonders motiviert sind, ihre komplette Wohnung auszumisten oder mit dem Sport anzufangen. Letzteres gestaltet sich in Zeiten von Corona allerdings ein wenig schwieriger. Die meisten Fitnessstudios haben nach wie vor auf unbestimmte Zeit geschlossen und auch die Hochschulangebote können nicht wie gewohnt stattfinden. Das heißt aber noch lange nicht, dass man keine Möglichkeit hat, fit zu bleiben. Wir haben ein paar Tipps gesammelt, wie man dem Sport auch von Zuhause aus nachgehen kann.

Homeworkouts auf YouTube stellen wohl eine der beliebtesten Arten dar, sich in den eigenen vier Wänden fit zu halten. Man könnte sagen, auf der Videoplattform findet sich eine ganze Welt voller Fitness- und Ernährungstipps. Durch die Vielfalt an Videos findet man mittlerweile fast keine Ausreden mehr, keinen Sport zu treiben. Wer Knieprobleme hat, kann beispielsweise speziellen „knee-friendly“-Videos nachgehen, und wer Angst hat, die Nachbarn könnten sich beschweren, für den eignen sich „Apartment-friendly“-Videos, in denen Sprünge weggelassen werden. Von Anfänger*innen bis hin zu Fortgeschrittenen, von Yoga, über Kickboxen, bis hin zu 90s Dance Workouts, ob mit oder ohne Zubehör – quasi jede/r kann auf YouTube ein passendes Video finden. Zu den beliebtesten Kanälen zählen Pamela Reif, Mady Morrison, Sascha Huber und MadFit

Wer lieber an der frischen Luft aktiv werden möchte, kann sich durch Spazierengehen oder Joggen fit halten. In Kiel lassen sich sowohl am Ost- als auch am Westufer schöne Laufstrecken finden. Beispielsweise im Düsternbrooker Gehölz, Vieburger Gehölz oder entlang der Schwentine. Weitere Laufstrecken in und um Kiel und deren Kilometerangaben lassen sich hier finden. Auch Fahrrad- oder Inlinerfahren sind gute Möglichkeiten in Bewegung zu bleiben. Radfahren mit Meerblick kann man zum Beispiel von Mönkeberg bis Laboe.

Für wen immer noch nichts dabei ist, für die oder den könnte der nächste Tipp etwas sein. Was bei vielen Kindheitserinnerungen weckt, wird momentan in den sozialen Netzwerken als Fitness-Trend gefeiert - der Hula-Hoop-Reifen. Durch die stetigen Kreisbewegungen wird die Körpermitte, insbesondere die Rumpfmuskulatur, gestärkt. Ein weiterer Vorteil für viele: Man kann nebenbei andere Dinge tun wie Fernsehen oder einen Podcast hören.

Natürlich ist neben Sport auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig. Frisches und saisonales Gemüse kann man hierfür beispielsweise auf den zahlreichen Wochenmärkten in Kiel finden. Im März gehören zu den saisonalen Gemüsearten unter anderem Porree, Bärlauch, Feldsalat, rote Beete und Wirsing.  Also – worauf warten wir noch? Der Frühling kann kommen.

© Fachhochschule Kiel