Hochschuldidaktische Veranstaltungen

Auf dieser Seite finden Sie alle Veranstaltungsangebote des Zentrums für Lernen und Lehrentwicklung (ZLL) für die Lehrenden der FH Kiel. Dieses Konzept, dass die Grundlage der Planung der hochschuldidaktischen Weiterbildungsveranstaltungen bildet finden sie hier

Lehrvideos mit Panopto

Termin:

  • Donnerstag 19.08.2021 10:00 Uhr bis 14:30 Uhr 
  • Donnerstag 26.08.2021 10:00 Uhr bis 14:30 Uhr 

Im zweiteiligen Online-Seminar lernen Sie die Einsatzmöglichkeiten von Panopto für Lehrvideos kennen. Der Schwerpunkt liegt auf Anregungen zur Gestaltung und Produktion eigener Videos für die Lehre. Struktur, Aufbau und Storytelling sind ebenso wichtig wie didaktische und sprachliche Aspekte. Was sollte beim Text eines Erklärfilms beachtet werden? Welche Bilder, Geräusche und Musik dürfen Sie frei verwenden? Das Seminar vermittelt Grundlagen und Tipps zum Erstellen eigener Videos. Zusätzlich gibt Ihnen das Seminar einen Überblick darüber, wie sie gemeinsam mit Studierenden Panopto nutzen können und die Produktion von Videos als didaktisches Element zur Vertiefung von Lehrinhalten einsetzen können.

Ziele: 

Die Teilnehmenden …

  • kennen verschiedene Stile von Erklärvideos und Möglichkeiten der Animation
  • kennen die Grundlagen des Storytellings und wichtige Gestaltungselemente
  • können ihre Zielgruppe und deren Bedürfnisse analysieren
  • kennen Einsatzmöglichkeiten von Lehrvideos
  • kennen didaktische Möglichkeiten zur Einbindung Studierender
  • kennen Umsetzungsstrategien für Struktur und Aufbau eines Lehrvideos
  • kennen praktische Tipps zum Dreh eines Videos
  • verstehen den Unterschied zwischen geschriebener Sprache und Schreiben fürs Hören
  • wenden das Gelernte in einem eigenen Text an
  • kennen Internetseiten zur Recherche von Bildern und Grafiken sowie für Geräusche und Musik
  • kennen CC-Lizenz-Modelle

Referentin: Elisabeth Stiebritz

Arbeitseinheiten: 10

Zugeordnete Themengebiete: Innovative Lernumgebungen; Lehren & Lernen 

Art: Hochschuldidaktischer Workshop 

    Anmeldungen senden Sie bitte bis zum 04.08.2021 an zll.team(at)fh-kiel.de

    Umgang mit Ausgrenzung und Diskrimminierung in der Hochschullehre

    Termin: Donnerstag 02.09.2021 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

    Viele Lehrende kennen Situationen in Lehrveranstaltungen, in denen sie mit politischen Statements oder ausgrenzenden Äußerungen konfrontiert sind. Nicht immer sind wir darauf vorbereitet, nicht immer wissen wir, wie wir ad hoc drauf reagieren können. War das nur ein „lockerer Spruch“, oder war das eine ausgrenzende Äußerung, auf die ich reagieren muss? Sollte das „nur“ lustig sein, oder war eine Grenze überschritten? Wie beziehe ich Stellung für Toleranz und Demokratie im sogenannten „postfaktischen“ Zeitalter? Diese Fragen beschäftigen Lehrende an allen Hochschulen.

    Im Workshop wollen wir zunächst einige Begriffe bestimmen und anhand wissenschaftlicher Definitionen etwas Klarheit in das Dickicht bringen. Welche Formen der Ausgrenzung erleben wir in Lehrveranstaltungen und in der Hochschule? Wie gehen wir damit um? Und wie können wir angemessen eingreifen? Vor allem wird Raum sein für kollegialen Austausch und Beratung, in denen auf die Lehrsituation der Teilnehmer*innen eingegangen wird. Weiter kann darüber nachgedacht werden, inwiefern Überlegungen zum Umgang mit Ausgrenzungen einen festen Ort in der Lehre erhalten sollten.

    Ziele: 

    Nach aktiver Teilnahme sind die Lehrenden in der Lage,

    • zentrale Begriffe zu benennen, einzuordnen und zwischen diesen zu unterscheiden;
    • eine eigene Haltung bzgl. der Thematik zu entwickeln;
    • gemeinsam Strategien und Argumente zum Umgang mit ausgrenzenden Äußerungen in der Hochschullehre zu entwickeln und diese entsprechend anzuwenden.

    Referentinnen: Dr. Claudia Bade und Dr. Christiane Metzger

    Arbeitseinheiten: 8

    Zugeordnete Themengebiete: Gender & Diversity; Lehren & Lernen 

    Art: Hochschuldidaktischer Workshop 

      Anmeldungen senden Sie bitte bis zum 17.08.2022 an zll.team(at)fh-kiel.de

      Mündliche Prüfungsgespräche kompetenzorientiert führen

      Termin: Mittwoch 08.09.2021 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr 

      Mündliche Prüfungen sind fester Bestandteil der Lehre an der Hochschule. Sie bieten die Möglichkeit, interaktiv auf den Prüfling einzugehen – dadurch entstehen Chancen wie Gefahren: Wie soll man angesichts eines wenig planbaren Vorgangs wie eines Prüfungsgesprächs am Ende eine reliable, valide und möglichst objektive Note vergeben können? Wenn jedes Gespräch unterschiedlich verlaufen darf, wie kann ich dann als PrüferIn für Fairness sorgen? Welche Möglichkeiten habe ich, wenn das Gespräch wirklich schwierig wird? Wie gehe ich beispielsweise mit Sympathien und Antipathien um?

      An dieser Stelle setzt dieses Seminar an und geht der Frage nach, wie über mündliche Prüfungen tatsächlich Kompetenzen geprüft und nicht nur Wissen abgefragt werden kann, und wie aus einem flexiblen Gespräch eine faire Note entstehen kann.

      Ziele: 

      • Die Teilnehmenden nutzen Potenziale mündlicher Prüfungsformen gezielt.
      • Sie bereiten ihr Prüfungsgespräch kompetenzorientiert vor.
      • Sie kennen und beherrschen Techniken, um ein flüssiges Prüfungsgespräch aufrechtzuerhalten.
      • Sie reflektieren ihre eigene Rolle als PrüferIn und entwickeln eine Ihnen selbst und der Situation angemessene Haltung für diese Rolle.
      • Sie kennen typische schwierige Situationen in mündlichen Prüfungen und können Strategien zu ihrer Vermeidung und Bewältigung anwenden.
      • Sie kennen typische Wahrnehmungsverzerrer, die in mündlichen Prüfungen relevant werden und wissen ihnen zu begegnen.
      • Sie vergeben auf Grundlage der Prüfungsleistung eine verlässliche, valide Note.

      Das Seminar ist ein Workshop: die Teilnehmenden haben im Verlauf der Veranstaltung immer wieder Zeit, eigene Prüfungen zu entwickeln und auszugestalten. Es bietet sich an, eigene Unterlagen – gerne auch gleich den Laptop – mitzubringen.

      Referent: Dr. Sebastian Walzik

      Arbeitseinheiten: 8

      Zugeordnete Themengebiete: Kompetenzorientierung, Lernen & Lehren, Prüfen & Bewerten

      Art: Hochschuldidaktischer Workshop 

        Anmeldungen senden Sie bitte bis zum 24.08.2021 an zll.team(at)fh-kiel.de

        Kompetenzorientierte Multiple Choice Aufgaben erstellen

        Termin: Donnerstag 11.11.2021 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr

        Prüfungen gehen für die Dozentinnen und Dozenten mit einem hohen zeitlichen Aufwand zur Vorbereitung, Durchführung und Auswertung einher. Multiple Choice (MC) Aufgaben bieten in dieser Hinsicht im Vergleich zu anderen Prüfungsformaten die Vorteile einer zügigen Durchführung und einer schnellen, ggfs. sogar automatisierten Auswertung. Qualitativ hochwertige MC-Aufgaben können weiterhin zur Justiziabilität einer Prüfung beitragen; beispielsweise erfolgen die schriftlichen Staatsexamensprüfungen in der Medizin in diesem Prüfungsformat.

        Inhalte des Workshops

        • Vorteilen und Grenzen von MC-Aufgaben,
        • verschiedenen Formen von MC-Aufgaben,
        • Kriterien zur Erstellung guter MC-Fragen,
        • und Möglichkeiten zur Abwandlung von Fragen aus früheren Klausuren.

        Ein Schwerpunkt wird die Erstellung von kompetenzorientierten, qualitativ hochwertigen MC-Aufgaben durch die Teilnehmenden sein, die sie in ihren Klausuren verwenden können. Methodisch werden weiterhin Impulsreferate und Gruppenarbeit eingesetzt. Bitte bringen Sie, falls vorhanden, (1) Lernziele zu der Veranstaltung, für die Sie MC-Aufgaben erstellen wollen, und (2) bereits vorhandene MC-Aufgaben, die Sie gegebenenfalls überarbeiten möchten, mit.

        Referentin: Dr. Gudrun Karsten

        Arbeitseinheiten: 8

        Zugeordnete Themengebiete: Kompetenzorientierung; Prüfen & Bewerten

        Art: Hochschuldidaktischer Workshop 

          Anmeldungen senden Sie bitte bis zum 27.10.2021 an zll.team(at)fh-kiel.de

          Persönliche Ressourcen in der Lehre

          Termin: Freitag 12.11.2021 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr

          In allen Menschen stecken ungenutzte Ressourcen. Wer die eigenen Ressourcen kennt und sich ihrer bewusst ist, hat damit Zugriff auf ein Potential, das andernfalls oft ungenutzt bleibt. Im Workshop begeben wir uns auf die Suche nach verborgenen oder vergessenen Ressourcen der Teilnehmenden, fördern diese zu Tage und finden heraus, wie sie sich auf Herausforderungen in der Lehre anwenden lassen.

          Ziele: 

          Die Teilnehmenden

          • kennen den Begriff der Ressource und können ihn beispielhaft anwenden,
          • kennen Vorgehensweisen, um verborgene persönliche Ressourcen aufzuspüren,
          • erkennen eigene Ressourcen sowie Möglichkeiten, mithilfe dieser Ressourcen persönliche Herausforderungen zu meistern.

          Referentin: Corinna Lütsch

          Arbeitseinheiten: 5

          Zugeordnete Themengebiete: Beraten & Fördern

          Art: Hochschuldidaktischer Workshop 

            Anmeldungen senden Sie bitte bis zum 28.10.2021 an zll.team(at)fh-kiel.de

            Möglichkeiten und Grenzen der eModeration

            Termin: Montag 24.01.2022 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr

            In diesem Workshop erlernen die Teilnehmenden grundlegende eModerationstechniken und können ihre bisher gemachten Erfahrungen im gemeinsamen Austausch vertiefen. In einem ersten Schritt werden verschiedene Konzepte und Szenarien vorgestellt, um Rollenverständnisse und Ansprüche an die eModeration abzuleiten sowie folgende Fragen erarbeitet: Welche Methoden unterstützen dabei, Lernende in Online-Formaten inhaltlich anzuleiten und motivational zu begleiten? Welche medientechnischen und -didaktischen Voraussetzungen, Hürden aber auch Chancen bringen Lernende, aber auch Sie als Lehrende mit? Wie aktivieren Sie Lernende, sich in Online-Phasen zu beteiligen und auszutauschen? Welche eigenen, evtl. sogar überraschend gute Erfahrungen, haben Sie bei der Begleitung von Online- Lernangeboten gemacht?

            In einer anschließenden Praxisphase erarbeiten wir Handlungsempfehlungen für die eModeration und Begleitung von asynchronen und synchronen Lehr- und Lernphasen sowie Methoden, um soziale Präsenz im digitalen Raum zu stärken. Wir besprechen Konzeptionen zur Unterstützung der Kollaboration und Kommunikation in Online-gestützten Formaten und wie Sie diese auf Ihre eigene Lehre übertragen können. Auch Moodle bietet verschiedene Funktionen, um kooperatives und kollaboratives Arbeiten mit Studierenden zu unterstützen. In einer letzten Hands-On-Phase stellen wir diese vor und zeigen darüber hinaus, welche Möglichkeiten Moodle bietet, um Lernprozesse  zu begleiten sowie Lernerfolgskontrollen einzurichten und einzusehen.

            Ziele:

            Nach Abschluss des Workshops sind die Teilnehmenden in der Lage:

            • verschiedene Szenarien, Rollenverständnisse und Ansprüche an die eModeration abzuleiten.
            • grundlegende eModerationstechniken zu unterscheiden und selbstständig anzuwenden.
            • Konzeptionen zur Unterstützung der Kollaboration und Kommunikation in Online-gestützten Formaten zu entwickeln.
            • Lernende in Online-Formaten inhaltliche anzuleiten und medientechnisch zu begleiten.
            • Verschiedene Empfehlungen zur Aktivierungs- und Motivationssteigerung und damit verbundener Umsetzungsmöglichkeiten zu benennen und auf eigene Lehrszenarien zu übertragen. 

            Der Online-Workshop wird im Praxisteil zum Teil im Hands-On-Format durchgeführt. Es wird empfohlen, während des Workshops mit zwei Bildschirmen oder Monitor-Splitting zu arbeiten, um das Video-Konferenz-System und Moodle parallel aufrufen und bearbeiten zu können.

            Referentinnen: Sandrina Heinrich, Marianne Wefelnberg

            Arbeitseinheiten: 5

            Zugeordnete Themengebiete: Innovative Lernumgebung; Lehren & Lernen

            Art: Hochschuldidaktischer Workshop 

              Anmeldungen senden Sie bitte bis zum 09.01.2022 an zll.team(at)fh-kiel.de

              Umgang mit Konflikten im interkulturellen Hochschulkontext

              Termin:

              • Mittwoch 26.01.2022 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
              • Donnerstag 27.01.2022 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr

                Sowohl in der Lehre als auch im Hochschulkontext allgemein kommt es immer wieder zu Konflikten und herausfordernden Situationen. In dieser Veranstaltung haben die Lehrenden die Gelegenheit ihr Wissen zum Umgang mit Konflikten im Kontext der Hochschullehre zu vertiefen und ihre Kompetenzen für eine konstruktive Konfliktklärung zu erweitern. Zudem können sie ein erstes Verständnis über interkulturelle Differenzen als mögliche Ursache von Konflikten sowie zu interkulturellen Besonderheiten in der Konfliktklärung entwickeln. 

                Inhalte: 

                • Konfliktverständnis und Konfliktdynamiken verstehen
                • Kulturspezifische Unterschiede als mögliche Ursache von Konflikten 
                • (interkulturelle) Konfliktpotentiale im Lehr- und Lernkontext an der Hochschule 
                • Kulturspezifische Unterschiede in der Konfliktklärung
                • Analyse von und Erarbeitung von Handlungsalternativen für kritische Situationen aus dem Arbeitsalltag der Teilnehmenden

                Im Workshop wird mit einer bunten Mischung aus kreativem Input, Übungssequenzen zur Selbstreflexion, Kleingruppenübungen, Erfahrungsaustausch und Simulationen gearbeitet. Dabei werden unterschiedliche theoretischer Modelle verwendet, die jeweils anhand konkreter Beispiele aus dem (Arbeits-)alltag der Teilnehmenden eingeführt werden.

                Referentin: Lisa Buddemeier

                Arbeitseinheiten: 8

                Zugeordnete Themengebiete: Gender & Diversity, Lernen & Lehren, Beraten & Fördern, 

                Art: Hochschuldidaktischer Workshop 

                  Anmeldungen senden Sie bitte bis zum 11.01.2022 an zll.team(at)fh-kiel.de

                  Praxisorientierung in der Lehre: fallorientiertes und problemorientiertes Lernen

                  Termin:

                  • Montag 31.01.2022 8:30 Uhr bis 11:00 Uhr
                  • Montag 07.02.2022 8:30 Uhr bis 11:00 Uhr

                  Die Lehre an Hochschulen muss sich der Forderung von Unternehmen stellen: Die Studierenden müssen im Studium lernen, wie sie praktische Probleme lösen können. Und auch die Lernforschung bestätigt: es wird nur gelernt, was auch getan wird, je mehr Selbständigkeit die Lernenden dabei zeigen, desto besser.

                  Diesem Ziel widmet sich dieser Workshop. Denn Aktualität, Selbstwirksamkeit und Praxisorientierung können die Motivation der Lernenden erhöhen. Lernförderliche Methoden, die die Praxisorientierung adressieren, sind Fallstudien und Problemaufgaben. In diesem Workshop werden die didaktischen Grundlagen erarbeitet und Möglichkeiten der Fall- und Problembearbeitung in Lehrveranstaltungen analysiert. Das langjährig erprobte Konzept des problemorientierten Lernens schlägt für diesen Problemlöseprozess eine strukturierte Vorgehensweise vor, die die Studierenden effektiv bei der selbständigen Wissenserschließung unterstützt. In der Veranstaltung lernen Sie daher das Konzept des problemorientierten Lernens kennen und Sie entwickeln Ideen für die Umsetzung in der eigenen Lehre.

                  Ziele: 

                  • Praxisorientierung in der Lehre: Anlässe für praxisorientierte Lehre identifizieren, didaktische Konzepte des aktiven Lehrens und Lernens
                  • Praxisorientierung konzipieren: Konstruktion von „Problem-Aufgaben“, Fallstudien einsetzen, entwickeln, anleiten und auswerten
                  • Grundlagen des problemorientierten Lernens: Hintergründe und Ziele der Methode, Problemtypen, Wirksamkeit.
                  • Erstellen einer Problemskizze, Formulieren von Problemaufgaben.

                  Die Veranstaltung ermöglicht Ihnen auf Grundlage theoretischer Inputs einen Grobentwurf für eine problemorientierte Veranstaltung strukturiert zu erstellen. Darüber hinaus haben Sie Gelegenheit eine eigene Problemaufgabe für eine Lerneinheit zu entwickeln. Im kollegialen Austausch erhalten Sie dabei auch ein praxisnahes Feedback zu Ihren eigenen Lösungen.

                  Referentin: Prof. Dr. Luisa Heß

                  Arbeitseinheiten: 8

                  Zugeordnete Themengebiete: Kompetenzorientierung, Lernen & Lehren, Beraten & Fördern, Prüfen & Bewerten

                  Art: Hochschuldidaktischer Workshop 

                    Anmeldungen senden Sie bitte bis zum 16.01.2022 an zll.team(at)fh-kiel.de

                    Abschlussarbeiten systematisch begleiten

                    Termin: Freitag 04.02.2022 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr 

                    Wie viel Orientierung und Unterstützung ist angemessen? Wie kommuniziere ich Erwartungen und Feedback für die Studierenden nachvollziehbar? Wie kann ich den Begleitprozess effizient gestalten? Diese und ähnliche Fragen stehen im Zentrum unseres Workshops. Ausgehend von den Zielen erarbeiten wir exemplarische Bewertungsraster für ein klares Erwartungsprofil. Wir verschaffen uns einen Überblick über zentrale Herausforderungen aus studentischer Sicht, um daraus Erwartungen und Bedürfnisse an die Betreuung der Abschlussarbeiten abzuleiten. Exemplarisch lernen Sie einfache Projektmanagement-Tools und Gesprächstechniken kennen, die Sie in Ihre Praxis einbinden können.

                    Ziele: 

                    • Funktionen von und Anforderungen an Abschlussarbeiten
                    • Phasen des Betreuungsprozesses
                    • Führungsinstrumente
                    • Rolle des Betreuers/der Betreuerin

                    Referentin: Dr. Anja Centeno García

                    Arbeitseinheiten: 8

                    Zugeordnete Themengebiete: Kompetenzorientierung, Beraten & Fördern, Prüfen & Bewerten

                    Art: Hochschuldidaktischer Workshop 

                      Anmeldungen senden Sie bitte bis zum 20.01.2022 an zll.team(at)fh-kiel.de

                      Wir entwickeln unser Veranstaltungsprogramm kontinuierlich weiter. Gibt es ein Thema, das Sie interessiert und das sie nicht in unseren Angeboten finden? Gerne können Sie uns Ihre Wünsche unter zll.team(at)fh-kiel.de mitteilen, wir werden versuchen, sie im weiteren Planungsprozess zu berücksichtigen.

                      Archiv

                      In unserem Archiv finden Sie alle bisher angebotenen hochschuldidaktischen Veranstaltung. Falls Sie sich die Wiederholung eines Themas wünschen, melden Sie sich gerne bei uns zll.team(at)fh-kiel.de