Problemaufriss

Studienanfänger*innen werden im Fachbereich Maschinenwesen und im Fachbereich Informatik und Elektrotechnik hauptsächlich mit fachbezogener Theorie konfrontiert, aus der nicht immer selbstverständlich ein Praxisbezug abgeleitet werden kann. Durch die Simulation des Ingenieurberufs wird den Studierenden ein Bezug zwischen theoretischen Studieninhalten und deren praktische Anwendungsbereiche vermittelt.

startIng! ermöglicht den Teilnehmenden erste Schlüsselqualifikationen für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn nach Studienabschluss zu erwerben. An Absolventen*innen ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge werden seitens der Wirtschaft und Industrie heute weitreichende Anforderungen gestellt: Von ihnen wird neben fachlicher Qualifikation auch die Fähigkeit erwartet, in vielfältigen Teams effizient und kreativ mit Menschen anderen Alters, Geschlecht, ethnischer Herkunft und vielem mehr zusammenzuarbeiten, sowie souverän und kompetent mit Erwartungen und Wünschen von Kunden*innen umzugehen.

Hintergrund dieser Entwicklung ist die Erkenntnis, dass ein hoher Grad an Heterogenität unter den Mitarbeiter*innen das Potenzial für besonders kreative, effektive und nachhaltige Arbeitsergebnisse bietet, da sich vielfältige Kompetenzen und Talente ergänzen können. Voraussetzung für einen effizienten Arbeitsprozess ist jedoch die Fähigkeit, konstruktiv mit Konfliktsituationen umgehen zu können, da die Zusammenarbeit von unterschiedlichen Persönlichkeiten neben verstärkter Produktivität auch ein erhöhtes Konfliktpotenzial birgt.