Möbel aus Textilbeton (WiSe2022/23)

Die Idee

Im Gebäude C13 auf dem Campus der FH Kiel befindet sich im Eingangsbereich (Seite Moorblöcken) ein Foyer. Der Fachbereich Medien wünscht sich hier Sitzgelegenheiten, um dem Raum eine hochwertigere Nutzung zu ermöglichen. Der Foyer dient jedoch als Fluchtweg, weswegen Brandlasten, wie bspw. Möbel mit üblicher Polsterung, nicht geeignet sind. Es entstand die Idee, Möbel aus Beton im Rahmen eines Wahlmoduls durch Studierende zu gestalten.

Im Wintersemester 2022/2023 nehmen derzeit Bauingenieur-Studierende der FH Kiel gemeinsam mit Studierenden der Muthesius Kunsthochschule Kiel diese Aufgabe in die Hand.

Der Entwurf

Die Studierenden haben zunächst mehrer Entwürfe entwickelt, die hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit (Belastung, Schalung, etc.) diskutiert wurden. Das Team hat sich in einem demokratischen Prozess für einen Entwurf entschieden, der sowohl Elemente aus üblichen Ingenieurbauwerken, als auch unterschiedliche Aspekte des Werkstoffs Beton umfasst.

Zunächst wurde eine Sitzbank entworfen. Die Sitzfläche wird aus einem Beton mit zweilagigem Basaltgelege hergestellt. Neben dem modernen Werkstoff Textilbeton kommt für die Standfüße ein Normalbeton zum Einsatz.

Auf der Basis des Grunddesigns wurde ebenfalls ein Hocker, ein Loungesessel und ein Tisch abgeleitet. Die Hocker sollen durch die Nutzer verschoben werden können, daher werden die Standfüße aus Leichtbeton hergestellt.

Der Beton

Ein wesentlicher Aspekt des Entwurfs umfasst die Verwendung unterschiedlicher Betone. Die auf Biegung beanspruchte Sitzflächen werden möglichst schlank ausgeführt. Der innovative Baustoff Textilbeton ist für diese Aufgabe hervorragend geeignet. Bei Textilbeton handelt es sich um Feinbetone in die technische Textilgelege, z.B. aus Carbon, Glasfaser oder Basalt, eingelegt werden um die Tragfähigkeit zu erhöhen. Durch die sehr gute Korrosionsbeständigkeit der Gelege können die Betondeckungen stark reduziert werden, wodurch sehr schlanke Konstruktionen ermöglicht werden.

Die Stützfüße werden möglichst traditionell ausgeführt und stehen somit im Kontrast zu der Sitzfläche. Die Hocker sollen durch die Nutzer umgestellt werden können, daher ist ein möglichst geringes Eigengewicht durch die Nutzung von Leichtbeton zu erzielen. Sitzbank und Tisch sollen lediglich ortsfest genutzt werden, was mithilfe des höheren Eigengewichts sichergestellt werden soll.

Das Team

Betreuung:

  • Dr. Kerstin Meyer (MKH)
  • Yvonne Richter (FH Kiel)
  • Prof. Dr.-Ing. Kenji Reichling (FH Kiel)

 

Studierende der MKH:

  • Ozan Atalay
  • Jim Brummer
  • Julia Conrad
  • Leon Ehmke
  • Jona Hecht
  • Sören Herber
  • Arista Meier
  • Louisa Pankow
  • Elisa Porsche
     

Studierende der FH Kiel:

  • Louisa Gertig
  • Noreen Hamer
  • Anne Sophie Hering
  • Timon Hinz
  • Nils Oprotkowitz
  • Marcel Seliger
  • Tilman Sievers
  • Bjarne Tolkmit
  • Nikola Weiser
  • Timmy Wong