Neue Gesichter im Dekanat – der Konvent vom 24.06.2020

Neue Gesichter im Dekanat: Der Konvent vom 24.06.2020

In entspannter Atmosphäre wurden am vergangenen Mittwoch im Rahmen des Konventes des Fachbereichs Wirtschaft eine große Zahl wichtiger Ämter neu besetzt. Außerdem haben die Mitglieder des Konvents über (nicht nur für den Fachbereich) relevante Themen, wie den Verlauf des kommenden Wintersemesters in der aktuellen Situation, diskutiert.


Der öffentliche Teil des Konventes begann mit der Wahl des oder der neuen Dekan*in. Unser ehemaliger Dekan, Prof. Dr. Björn Christensen, ist seit dem 01.07.2020 bekannterweise Nachfolger von Prof. Dr. Udo Beer als Präsident der Fachhochschule. Somit brauchte es auch eine Nachfolge in diesem Amt. Ebenfalls neu besetzt wurden die Ämter der Prodekane für Studium und Lehre sowie für Auslands- und Forschungsangelegenheiten. Nach einer erfolgreichen Wahl stand das Team aus Prof. Dr. Ruth Boerckel (als Dekanin), Prof. Dr. Nyls-Arne Pasternack (als Prodekan für Studium und Lehre) und Prof. Dr. Marco Hardiman (als Prodekan für Auslands- und Forschungsangelegenheiten) fest. Prof. Dr. Boerckel und Prof. Dr. Pasternack bilden somit ab dem 01.07.2020 die neue Spitze des Fachbereichs Wirtschaft. Prof. Dr. Hardiman gehört ab dem 01.09.2020 zu dem Dreiergespann und tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Dirk Frosch-Wilke an, welcher nach 16 Jahren Amtszeit aus dem Dekanat des Fachbereichs Wirtschaft ausscheidet.


Prof. Dr. Boerckel bedankte sich bei Prof. Dr. Christensen für die geschätzte kollegiale Zusammenarbeit und versprach, den Fachbereich im Geist des alten Dekanats fortzuführen. Prof. Dr. Christensen fand in seiner kurzen Ansprache treffende Worte des Dankes und des Abschiedes. Er ergänzte, dass er seiner „Wunschkonstellation“ die Nachfolge nun mit gutem Gewissen überlassen könne.

Im Anschluss an diese Wahl wurden weitere wichtige Ämter neu besetzt. So wählten die Mitglieder des Konvents beispielsweise die Amtsträger der Gleichstellungsbeauftragten, der neuen Studiengangleitungen, der/des Auslandsbeauftragten und das des/der Öffentlichkeitsbeauftragten.


Nachdem die Wahlen beendet waren, standen weitere Punkte auf der Tagesordnung, die es abzuarbeiten galt. Ein zentraler und groß diskutierter Aspekt hierbei war die Frage, wie die Lehre im kommenden Semester unter den aktuellen Umständen umgesetzt werden kann. Das Ziel dieser Diskussionsrunde war es, ein Meinungsbild der Dozent*innen einzuholen, um sich im weiteren Verlauf mit den anderen Fachbereichen der Hochschule abzustimmen. Viele zu bedenkende Blickwinkel und Ideen der Umsetzung wurden durch die Teilnehmenden zur Sprache gebracht. Abschließend wurde zusammengefasst, dass aktuell noch keine finale Entscheidung darüber wie es weitergeht, getroffen werden kann, da noch zu viele Rahmenbedingungen nicht bekannt sind.


Zwei Stunden interessante und aufschlussreiche Hochschulinhalte später, war der Konvent beendet. Der Fachbereichskonvent ist eine großartige Möglichkeit, mehr über die Entscheidungsprozesse an der Fachhochschule mitzuerleben und sich sogar zu beteiligen. Es sollte auch erwähnt werden, dass sich dieses Mal keine Studierenden als stimmberechtigte Vertreter*innen in den Konvent haben wählen lassen. Ein Anstoß mehr also sich bei der nächsten Gelegenheit aufstellen zu lassen. Denn so gibt es die Chance, an Diskussionen und Entwicklungen mitzuwirken und seine Interessen im Rahmen des Studiums zu vertreten und für sie einzustehen.
Die nächsten Möglichkeiten, die Entscheidungen des Konventes mitzuerleben, werden an folgenden Terminen sein: 16.09.2020, 21.10.2020, 25.11.2020 sowie 27.01.2021.

Text: Annika Jaensch
Fotos: Annika Jaensch
(veröffentlicht: 02.07.2020-ra)