Beheizung der Hochschulgebäude

Auszug aus dem Erlaß des Finanzministeriums:

Für die Festlegung der Temperaturen in den unterschiedlich genutzten Räumlichkeiten wurde die gültige AMEV-Richtlinie „Heizbetrieb 2001" herangezogen.

Daraus ergeben sich im Wesentlichen folgende Regelungen:

Zulässige Raumtemperaturen:

  • Büroräume:
    • während der Nutzung 20° C bei Nutzungsbeginn 19° C
  • Flure und Treppenhäuser:
    • üblicherweise 12° C bei zeitweiligem Aufenthalt 15° C
  • Toiletten: 15° C
  • Nebenräume: 15° C
  • Sitzungssäle:
    • während der Nutzung 20° C bei Nutzungsbeginn 19° C

Die Beheizung von Fluren, Treppenhäusern, Toiletten und Nebenräumen ist erst erforderlich, wenn die jeweils vorgegebene Raumtemperatur unterschritten wird, da in der Regel durch den Wärmegewinn der beheizten Nachbarräume ausreichende Temperaturen erreicht werden.

Die zulässigen Temperaturen im Raum gelten nur während der Nutzungszeit der Gebäude und bei Heizbetrieb.

Ist während der Übergangszeiten (Frühjahr, Herbst) und bei kühler Witterung im Sommer die thermische Behaglichkeit nicht gegeben, ist in erster Linie ein Ausgleich durch zweckmäßige Kleidung zu schaffen.

Bei Festlegung der Raumtemperaturen ist vorausgesetzt, dass Fenster und Türen geschlossen sind und die Wärmeabgabe der Heizkörper nicht durch Einbauten, Verkleidungen u.a. behindert wird.

Die Temperaturangaben gewährleisten thermische Behaglichkeit und sind mit dem Bundesgesundheitsamt abgestimmt.

 

Lüften von Räumen:

Während des Heizbetriebes sind Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Zum Lüften der Räume nach in der Regel einstündiger Nutzung sind die Fenster kurzzeitig, d.h. maximal zehn Minuten voll zu öffnen und danach wieder zu schließen (Stoßlüftlung).

Dabei ist die Wärmezufuhr der Heizkörper zu unterbrechen. Auf keinen Fall darf während des Heizbetriebes die Raumtemperatur durch Öffnen der Fenster reguliert werden, da hierdurch erhebliche Energieverluste entstehen.

 

Elektrische Zusatzheizgeräte:

Das Verwenden elektrischer Heizgeräte (Heizlüfter, Heizstrahler, usw.) ist grundsätzlich nicht statthaft.

Die Betriebskosten solcher Geräte sind wegen der Stromkosten erheblich. Es besteht Unfall- und Brandgefahr.

 

Bitte beachten Sie diese Hinweise.