CampusKunst-D

Kunst auf dem Campus der FH Kiel

Der Campus der Fachhochschule Kiel wie man ihn heute kennt, entstand erst Mitte der 1990er Jahre als die Landesregierung beschloss, die bis dahin über ganz Kiel verteilten Einrichtungen der Fachhochschule auf dem leerstehenden ehemaligen industriellen Werftschiffbaugelände der HDW (Howaldsche-Deutsche Werft) anzusiedeln.

Im Jahr 1995 startete, gefördert vom Land Schleswig-Holstein, das "Kunstlaboratorium", zu dem zehn renommierte Künstlerinnen und Künstler eingeladen wurden. In der künstlerischen Auseinandersetzung mit diesem historischen Areal, den verlassenen Gebäuden und der Hoffnung auf einen Neubeginn wurden Konzepte entwickelt, die sich aus damaliger Sicht als kaum realisierbar darstellten. Heute haben sich einige dieser Gedanken als visionär und wertvoll für die Entwicklung des Campus erwiesen, der sich inzwischen zu einem attraktiven Ort für die hier Lebenden, Arbeitenden und Studierenden entwickelt hat.

Im Kultur- und Kommunikationszentrum Bunker-D, das im Herbst 2016 sein zehnjähriges Bestehen feierte, sind jedes Jahr acht wechselnde Ausstellungen zu sehen. In rund 100 Ausstellungen haben bisher schon mehr als 115 Künstlerinnen und Künstler ihre Werke präsentiert. Auch Sonderausstellungen im Audimax der FH Kiel brachten bereits namhafte Künstler auf den Campus und mitten in die Lebenswelt der Studierenden.

Die Kunstsammlung der Hochschule umfasst bereits mehr als 700 Kunstwerke zahlreicher Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen

Die vielen öffentlich zugänglichen Kunstwerke und die regelmäßig stattfindenden Ausstellungen in der Galerie Bunker-D verleihen dem Campus eine besondere Atmosphäre und transformieren das ehemalige Industrieareal zu einem modernen Kunst- und Kulturquartier.