EINKAUF – „fit“ für die Zukunft

Ein Kooperationsangebot der Fachhochschule Kiel für mittelständische, produzierende Unternehmen in Norddeutschland.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Leistungen

Fachliche Leitung:

Prof. Dr. Klaus Dieter Lorenzen und Wilfried Krokowski

Horst HARTMANN Preis – Innovativer Norddeutscher Einkaufspreis und Norddeutscher Einkaufstag

Erstmalige Vergabe anlässlich des
2. Norddeutschen Einkaufstages
am 19. Juni 2014

Frischer Wind für den Einkauf im Norden: Seit 2013 findet in den Räumen der IHK Kiel der Norddeutsche Einkaufstag statt. Als zentrales Fachforum bietet er eine in Norddeutschland einmalige Möglichkeit, zum praxisorientierten Erfahrungsaustausch zwischen Einkaufs-Experten. Das vom Institut für „Supply Chain und Operations-Management“ der Fachhochschule Kiel organisierte Symposium greift aktuelle Themen zur erfolgsorientierten Entwicklung eines modernen Einkaufs auf und ist in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Knoten in einem lebendigen Netzwerk geworden. Hochkarätige Fachvorträge, konsequenter Praxisbezug und Bodenständigkeit sind die Erfolgsfaktoren. Prof. Dr. Klaus Dieter Lorenzen, Einkaufsexperte im Institut für Supply Chain und Operations Management der Fachhochschule Kiel, hat gemeinsam mit Wilfried Krokowski, Spezialist für internationalen Einkauf und Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Kiel, die fachlich-wissenschaftlich Leitung des Norddeutschen Einkaufstages: „Wir erwarten von den Referenten jedes Jahr wieder interessante Impulse für die Weiterentwicklung des Einkaufs und einen anregenden Gedankenaustausch zwischen den Teilnehmern.“Als ein besonderer Höhepunkt wird während des Norddeutschen Einkaufstages der Horst-Hartmann-Preis verliehen. Mit ihm werden insbesondere mittelständische Unternehmen ausgezeichnet, die in ihrem Einkauf innovative Lösungen erfolgreich realisiert haben. Gleichzeitig wird mit diesem Preis das Lebenswerk seines Namensgebers, Prof. Dr. Horst Hartmann, gewürdigt. In seiner Zeit als Professor an der Fachhochschule Kiel hat er maßgeblich die Entwicklung des modernen Einkaufs beeinflusst. Viele auch heute noch neu anmutende Konzepte hat er schon vor Jahren und Jahrzehnten in die Diskussion gebracht. Vielen ist sein Standardwerk, die große, rote „Bibel“ der Materialwirtschaft oder eine seiner anderen zahllosen Veröffentlichungen ein Begriff.

 

Preisträger 2014

In diesem Jahr erhalten gleich zwei Preisträger den vom Institut für Supply Chain und Operations Management der Fachhochschule Kiel (FH Kiel) ausgelobten Horst-Hartmann-Preis. Die Pfannenberg GmbH und die Eppendorf Instrumente GmbH werden für ihren innovativen Einkauf ausgezeichnet. Prof. Dr. Klaus Dieter Lorenzen: „Beide Unternehmen haben wegweisende Lösungen realisiert. Sie beweisen, dass auch mittelständische Unternehmen einen leistungsfähigen Einkauf entwickeln und dadurch ihre Wettbewerbsfähigkeit deutlich stärken können.“ Mit diesem Preis werden aber nicht nur die Leistungen der diesjährigen Preisträger honoriert. Mit ihm wird auch das Lebenswerk seines Namensgebers, Prof. Dr. Horst Hartmann, der maßgeblich die Entwicklung des modernen Einkaufs geprägt hat, gewürdigt. „Wir hoffen,“ so Prof. Lorenzen, „dass dieser Preis auch eine Signalwirkung hat. Eine aktuelle Studie unserer Studierenden zeigt, dass in vielen Unternehmen gefährliche Defizite im Einkauf bestehen. Es ist dringend geboten, über die Bedeutung des Einkaufs nachzudenken.“

Die Pfannenberg GmbH erhält den Horst-Hartmann-Preis für ihr erfolgreich realisiertes Konzept zur „Einführung einer globalen Einkaufsstrategie auf Basis einer Balanced Scorecard“. Dem Unternehmen ist es dadurch nicht nur gelungen, eine Vereinheitlichung der globalen Einkaufsaktivitäten zu erreichen. Die Einführung dieses Managementkonzeptes und des damit verbundenen Kennzahlensystems leistet einen wichtigen Beitrag zur Organisationsentwicklung. Durch die Beteiligung der weltweit Beschäftigten an der Umsetzung der Unternehmensstrategie werden Akzeptanz und Zielorientierung gesteigert.

Das „Supplier Suggestion Programm” der Eppendorf Instrumente GmbH hat die Juroren ebenfalls überzeugt. Mit dem Ziel der Reduzierung der Kosten beim Lieferanten durch Eliminierung von Verschwendung z.B. in Bezug auf Produkt, Design, Prozesse, Logistik und Verpackung ist es dem Unternehmen gelungen, eine deutliche Reduktion der Einstandspreise zu realisieren. Außerdem ist dies ein Beitrag zu nachhaltigerem, umweltbewussteren Wirtschaften. Basis ist eine auf gemeinsamen Erfolg ausgerichtete partnerschaftliche Zusammenarbeit mit ausgewählten Lieferanten.


Weitere Informationen