Gelungener Gegensatz: Seegras, Tang und frische Farben im Bunker-D der FH Kiel

 

Licht und Küstenlandschaften in Dänemark, Schweden, Norwegen und auf den Shetlandinseln faszinieren die Künstlerin Ute Meyer. Nach zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen ist sie nun zu Gast in der Fachhochschule Kiel. Die Ausstellung "Spülsaum" wird am kommenden Donnerstag, 16. September 2010, um 18 Uhr in der Galerie des Bunker-D eröffnet.



Ute Meyer arbeitet am liebsten im Freien, ihre Malerei ist unverkennbar eine Hommage an die Natur: Stimmungsvoll, gegenständlich und gleichzeitig abstrakt wirken die Uferbereiche, die die Künstlerin auf ihren Reisen zu den Shetlandinseln und nach Ærø in Ölfarbe festgehalten hat. Jeder Spülsaum hat seinen ganz eigenen Charakter. Zu den rauen Betonwänden des Bunker-D bilden die maritimen Leinwände einen außergewöhnlichen und reizvollen Kontrast.



"Spülsaum" ist zu sehen bis zum 13. Oktober 2010, mittwochs von 10 bis 20 Uhr in der Galerie des Bunker-D (Schwentinestraße 11, 24149 Kiel). Weitere Termine nach Vereinbarung unter bunker-d(at)fh-kiel.de, nähere Informationen unter www.bunker-d.de.



 

Hintergründe zur Künstlerin

 

Nach ihrem Kunstpädagogikstudium an der damaligen Pädagogischen Hochschule Flensburg begann Ute Meyer, bildnerisch mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu arbeiten. Seit elf Jahren betreibt sie das Flensburger Atelier Farblandschaften (www.farblandschaften.de) und ist seit 2006 als Kunsttherapeutin in der Werkstatt für Kunst und Therapie in Münster tätig.