Umsetzung und Durchführung der Trennungsrechnung

Staatliche Beihilfen an Unternehmen sind nach Art.107 AEUV vom Grundsatz her verboten. Sofern Hochschulen wirtschaftliche Tätigkeiten durchführen, handeln sie als Unternehmen. Ausgehend vom Unionsrahmen für staatliche Beihilfen zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation (vormals Gemeinschaftsrahmen) sind sie damit zur Trennung der Erlöse, Kosten und Finanzierung der wirtschaftlichen von denen Ihrer nicht wirtschaftlichen Tätigkeiten verpflichtet.

Den verpflichtenden Rahmen für die Umsetzung der Trennungsrechnung bildet für die Hochschulen in Schleswig-Holstein das gemeinsame Umsetzungskonzept KLR.

Beim Vorliegen eines wirtschaftlichen Projektes im Sinne des Unionsrahmens, beachten Sie bitte die internen Vorschriften zur Kalkulation und Zeitaufschreibung: http://www.fh-kiel.de/index.php?id=7942