Michael Weisser zeigt verdichtete Vielfalt seines künstlerischen Schaffens im Bunker-D

von Katja Jantz

Mit der Ausstellung „COMPRESSIONS – effecting the global demand“ ist der Bremer Medienkünstler Michael Weisser zum dritten Mal zu Gast in der Galerie des Bunker-D der Fachhochschule Kiel (FH Kiel). Er stellt Bilder, Videos, Klänge, Objekte und Bücher vor, die sich mit verschiedenen Formen von Kompression beschäftigen. Die Vernissage findet am Donnerstag, 15. Oktober 2015, ab 18 Uhr statt. 

„Kompression ist in dieser Ausstellung als Verdichtung zu verstehen, als sparsamere Darstellung, als Erhöhung der Intensität und der Effektivität. Sie steht damit letztendlich für Optimierung“, erklärt Weisser, der den englischen Ausstellungstitel gewählt hat, um zu verdeutlichen, dass er ein globales Thema widerspiegelt: den weltweiten – nicht nur wirtschaftlichen – Bedarf und das ständige Begehren nach Verbesserung.  

Im Fokus stehen Bilder aus seinen Werkserien „Compressed-World“ und „i:Codes“. „Compressed-World“ greift auf analoge und digitale Fotos zurück, die Weisser im Verlauf von 45 Jahren an verschiedenen, meist exotischen Orten der Welt aufgenommen hat. In jedem Bild der Serie hat er zehn Motive verarbeitet, die er auf schmale Streifen von 100 Zentimetern Breite und zehn Zentimetern Höhe komprimiert und anschließend zum Endformat von einem Quadratmeter übereinandergeschichtet hat. „Die Farben, Kontraste und Formen dieser Streifen verschmelzen und verbinden sich zu einem neuen Bild, das in seiner abstrakten Erscheinung den Typus des Motives verdichtet“, so Weisser. Die Werkserie „i:Codes“ umfasst individualisierte QR-Codes, die er bildnerisch gestaltet und dadurch sowohl einen ästhetischen Vordergrund in Form des Bildes als auch einen innovativen Hintergrund geschaffen hat. „Die QR-Codes leiten die Nutzerin oder den Nutzer in eine Welt der intermedialen Erlebnisse und halten viele Überraschungen bereit – Videos, Musik, Klänge oder Poesie.“

Die Ausstellung birgt noch weitere Formen von Verdichtungen, darunter auch  das Video „Poems-In-Motion“ mit insgesamt 30, ästhetisch gleich gestalteten „i:Codes“, die zu unterschiedlichen rezitierten Gedichten führen, sowie vier Bücher Weissers aus der Reihe „Die|QR|Edition“ des süddeutschen Verlags p.machinery. Dabei handelt es sich um von ihm entwickelte Hybrid-Medien zwischen analog gedruckten Büchern und dem digitalen Internet, in denen Weisser gestaltete QR-Codes veröffentlicht, die den Text ergänzen und medial erweitern, beispielsweise um elektronische Musik, akustische Poesie und Videos.  

Die Ausstellung „COMPRESSIONS – effecting the global demand“ ist bis zum 11. November 2015 mittwochs während der regulären Öffnungszeiten des Bunker-D von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Termine nach Vereinbarung unter bunker-dfh-kielde

Hintergründe zum Künstler 

Michael Weisser lebt in Bremen und arbeitet mit neuen Medien an kreativen Interventionen. Von 1967 bis 1972 studierte der gebürtige Cuxhavener bildende Kunst, sakrale und experimentelle Malerei, Grafik und Fotografie an den Werkkunstschulen in Köln. Anschließend absolvierte er ein Studium der Kunstgeschichte, Soziologie, Kommunikations-, und Politikwissenschaft an den Universitäten in Bonn und Marburg. Er veröffentlichte u. a. Poesie in der FAZ, Romane im Suhrkamp Verlag und Heyne Verlag sowie zahlreiche Sachbücher zur Ästhetik der Alltagswelt und Kunstgeschichte. Lange Zeit war er Creative Director des Musiklabels IC/DigItMusic (Innovative Communication). 

Weitere Informationen