Qualifikationsziele:

 

In der betrieblichen Praxis werden die Absolventinnen und Absolventen dort eingesetzt, wo es darauf ankommt, wechselnde Perspektiven in der Bearbeitung von komplexen Aufgaben einzunehmen. Die Absolventinnen und Absolventen können neben ihrem technischen Fachwissen in den Vertiefungsrichtungen Kommunikationstechnik und Mikroelektronik oder regenerativer Energietechnik breite und integrierte Kenntnisse in den wesentlichen Managementbereichen wie z.B. Forschungs- und Entwicklungsmanagement, Unternehmensorganisation, Marketing und Vertrieb, Finanzierung, Controlling und Beschaffungsmanagement vorweisen.

Je nach Schwerpunktwahl identifizieren sie potenzialträchtige Anwendungsfelder der Kommunikations- oder Energietechnik, die mit vorhandenen Technologien wettbewerbsfähig bedient werden können. Darüber hinaus planen, organisieren und kontrollieren sie Unternehmensprozesse, die die Beschaffung und kundenorientierte Entwicklung neuer Technologien zum Inhalt haben. Sie betrachten somit Technologien als wettbewerbliches Differenzierungsmittel und sind in der Lage, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge aus ingenieurtechnischer Sicht zu analysieren, zu gestalten und zu bewerten. Sie können komplexe Probleme formulieren, argumentativ vertreten und mit Vorgesetzten, Kolleg/-innen, Geschäftspartner/-innen und Laien diskutieren.

Die Absolventinnen und Absolventen bearbeiten eigenständig wirtschaftlich-techische Projekte und übernehmen dabei Verantwortung in einem Team. Sie können aus ihrem erworbenen Wissen wissenschaftlich fundierte Urteile ableiten, die gesellschaftliche, wissenschaftliche und ethische Erkenntnisse berücksichtigen.