Gender- und diversitysensible Sprache

 

Die Fachhochschule Kiel möchte alle FH Angehörigen mit Hilfe einer gender- und diversitysensiblen Sprache gleichberechtigt in ihrer Schrift- und Bildspreache sichtbar machen.

Die Möglichkeiten einer Gender- und diversitysensiblen Sprache sind sehr vielfälltig. Um den FH Angehörigen einen Einblick in die Möglichkeiten sowie den sozialrelevanten Wert einer gender- diversitysensiblen Sprache näher zu bringen, plant das Gleichstellungsbüro zukünftig verschiedene Veranstaltungen.

Schleswig-Holstein war eines der ersten Bundesländer, das bereits im Jahr 2000 einen Leitfaden zur gendersensiblen Sprache verabschiedet hat. Diesen Leitfaden des Ministeriums finden Sie hier.

Das Gleichstellungsbüro hat einen kurzen Überblick über die verschiedenen Methoden und Möglichkeiten für eine gendergerechte Sprache an der FH entwickelt. Ein längerer Leitfaden mit Erläuterungen und Theorie folgt in Kürze. Bei weiteren Fragen, wenden Sie sich gerne an das Team im Gleichstellungsbüro.

Viel Spaß beim gendergerechten Formulieren!

Für weitere Informationen und Möglichkeiten einer gender- und diversitysensiblen Sprache empfehlen wir folgende Links und Dokumente:

- Leitfaden gendersensible Sprache Universität Köln

- Informationsflyer Freie Universität Berlin

- Video der Fachstelle Gender NRW

 

 

 

 

Ein sehr umfassendes Wörterbuch, welches für viele gängige, nicht genderneutrale Begriffe gendergerechte Alternativen bietet, finden Sie hier, ebenso allgemeine Grundlagen zum Thema gendergerechte Sprache:

 

geschicktgendern.de

Gleichstellung & Frauen in Wissenschaft und Hochschule

  

Das Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung (CEWS) ist ein Kompetenzzentrum des GESIS - Leibnitz-Instituts für Sozialwissenschaften. Forschungen zu Gleichstellung und Geschlechterverhältnissen in der Wissenschaft werden mit verschiedenen Angeboten in die Praxis transferiert.

 

Das Genderkompetenzzentrum macht Angebote zu u. A. Gleichstellung und Antidiskriminierung. Expertise wird durch Beratung, Konzeptentwicklung, Bildungsarbeit zur Verfügung gestellt, auch Hochschullehre, eigene Forschung und Forschungstransfer.

 

Speakerinnen.org ist eine Datenbank mit Frauen, die als Expertinnen bei Veranstaltungen auftreten können. Panels ohne Frauen müssen nicht sein!

 

Die Homepage der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen.

 

Das Projekt Gender-Kompetenz für Hochschulräte adressiert Hochschulräte als Akteur*innen der Gleichstellungsarbeit an Hochschulen.

Geschlechter- und Diversitätsgerechtigkeit in der Lehre

Die Toolbox der FU Berlin bietet Lehrenden Hilfestellungen, wenn sie in ihrer Sprache oder ihren Lehrmethoden die real existierende Vielfalt an der Hochschule berücksichtigen und dieser gerecht werden wollen.

 

Hier findet sich ein sehr umfassendes Wörterbuch, welches für viele gängige, nicht genderneutrale Begriffe gendergerechte Alternativen bietet. Allgemeine Grundlagen zum Thema gendergerechte Sprache finden sich ebenso.

 

Auf dieser Seite finden sich sehr konkrete Anregungen und Vorschläge, wie sich Aspekte und Erkenntnisse der Genderforschung in Curricula verschiedenster Studiengängen integrieren lassen, nicht nur aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Außerdem gibt es eine Liste mit Gender-Expert*innen, geordnet nach den Disziplinen, in denen sie tätig sind.

 

Der Artikel "Weiße Emotionen - Wenn Hochschullehre Rassismus thematisiert" von Jule Bönkost (AriC e.V.) beschäftigt sich mit dem Lernen über Rassismus in der Hochschule als emotionalen Prozess, insbesondere für weiße Lernende.

 

Das De_Stabilisationsdreieck von Jule Bönkost (ARiC e.V.) ist ein Werkzeug für diskriminierungskritische Lehre an der Hochschule sowie diskriminierungskritische (pädagogische) Praxis außerhalb der Hochschule.

Vielfalt an der Hochschule

Das antirassistisch-interkulturelle Informationszentrum Berlin e.V. (ARiC) setzt sich für Menschlichkeit und Gleichbehandlung und gegen Diskriminierung ein. Es werden Beratungen, Information und Netzwerkarbeit angeboten.

 

Das Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW unterstützt die Implementierung vom Diversity Management in den Bereichen Studium und Lehre.

 

Das Deutsche Studentenwerk bietet umfassende Informationen zum Studium mit Behinderung und chronischer Erkrankung, einschließlich wichtiger Hinweise auf Rechtsansprüche und Hilfs- und Beratungsangebote.

 

Eine Linkliste mit Informationen zu barrierefreien Medieninhalten.

 

Der Leitfaden Barrierefreie Kommunikation bei Veranstaltungen des Paritätischen Baden-Württemberg bietet umfassende Informationen und Hinweise, wie eine Veranstaltung zu organisieren und durchzuführen ist, damit sie inklusiv auch Menschen mit Behinderung zugängig ist.

 

Arbeiterkind.de unterstützt Studierende, die als Erste in ihrer Familie studieren.

 

Zum Seitenanfang

Druckversion

  Diese Seite wurde zuletzt am  14.06.2018  aktualisiert