PE:Region - Leistungselektronik Region – Power electronics region

Projektleitung und beteiligte FH-Angehörige: Prof. Dr. Ronald Eisele, Daniel Splett (Fachbereich Informatik & Elektrotechnik)
Beteiligte Institutionen & Unternehmen: Syddansk Universitet, Mads Clausen Insituttet (SDU-MCI), Christian-Albrechts-Universität (CAU), Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH), Forschungs- und Entwicklungszentrum Fachhochschule Kiel GmbH (FuE FH Kiel GmbH), Syddansk Universitet, Mærsk Mc-Kinney Møller Instituttet (SDU-MMMI), Sønderborg Vækstråd (SV)
Industrielle Partnerschaft: Banke ApS, Danfoss Silicon Power GmbH, Kristronics GmbH, Clayton Power A/S, Flux A/S
Fördermittelgeber: Interreg Deutschland-Dänemark
Laufzeit: 01.01.2016 - 31.12.2019

Ziel des Projekts PE:Region ist, eine führende Rolle der deutsch-dänischen grenzüberschreitenden Region bei der Entwicklung und Fertigung innovativer Leistungselektronikbauteile und –systeme zu festigen. Dies umfasst robuste, zuverlässige und energieeffiziente Produkte für die wachsenden Märkte, auf denen regionale Unternehmen starke Positionen in der Wertschöpfungskette erneuerbarer Energie, Frequenzumrichter, Steuerung und Reglung elektrischer Energie und grüner Mobilität haben.  

Die Fachhochschule Kiel hat sich hierbei zum Ziel gesetzt, das Packaging der Leistungsendstufe eines 10 kW bidirektionalen Fahrzeugbatterieladers mit ultrahoher Leistungsfähigkeit zu entwickeln. Das Ziel wird mit Hilfe von innovativen Leistungshalbleitern auf Basis von Siliziumcarbid (SiC) und Galliumnitrid (GaN) unter Einsatz des Niedertemperatur-Sinterverfahrens verfolgt.