"Freak" von Uschi Koch

Name des Künstlers Uschi Koch
Werktitel Freak
Erscheinungsjahr 2015

Kurzinfo zum Werk


An der Westfassade des Kultur- und  Kommunikationszentrum Bunker-D ist links vom Nebeneingang ein kleines Betongesicht der Bildhauerin Uschi Koch angebracht. Aus grauem Rohbeton plastiziert schaut der „Freak“ wie ein Teil der Betonmauer lachend auf die Bunkerbesucher herab. Im Bunkerinneren erwartet den Besucher ein weiterer „Freak“ im Bunkercafé im 3. OG., dieser ist jedoch farbig gewachst. Beide Werke sind Teil einer Serie.

Die Plastiken stammen aus der Ausstellung "wie geht leben", die Uschi Koch 2011 gemeinsam mit Gagel im Bunker-D ausrichtete. Die Inspiration zu diesen Keramiken lieferte ihr der Film "Freaks" (1932) von Ted Browning, in dem Menschen mit körperlichen oder geistigen Besonderheiten gezeigt werden, ohne sie gebrechlich oder hinfällig darzustellen. Die zwei „Freak“-Köpfe haben die Filmfigur Schlitzie zum Vorbild. Es handelt sich um kegelförmige Glatzköpfe mit Mandelaugen, einer dominanten Nase sowie einem Überbiss bei fliehendem, schiefem Kinn. Die beiden grotesken Typen lachen verrückt und diebisch; sie passen sich gut in die urige Bunkerumgebung ein.








Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  17.08.2017  aktualisiert