Vita

Studium an den Universitäten Bielefeld, Münster und Hamburg

  • 1974 – 1980 Rechtswissenschaften
  • 1984 – 1990 Erziehungswissenschaften/ Hörgeschädigtenpädagogik

Wissenschaftliche Tätigkeiten

  • 1992 – 1996 Promotion „Von der Behindertenhilfe zur identitätsorientierten Rehabilitation in Institutionen und Organisationen für hörgeschädigte Menschen am Beispiel der Bundesrepublik Deutschland“ (bei Prof. Dr. Klaus-B. Günther und Prof. Dr. Siegmund Prillwitz)
  • Lehraufträge an der Universität Hamburg, Institut für Sonderpädagogik
  • Lehraufträge an der Universität Hamburg, Institut für Gebärdensprache
  • Lehraufträge an deutschen Fachhochschulen in Studiengängen zum Gebärdensprachdolmetschen
  • seit 2002 Lehraufträge im Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Fachhochschule Kiel

Fortbildungen

  • Mediator und Mediation in Politik und Verwaltung
  • Coach

Berufliche Tätigkeiten

  • 1980 – 1982 Hauptfürsorgestelle Münster
  • 1983 – 1997 Rehabilitationszentrum für Hörgeschädigte Rendsburg
    (Beteiligung am Aufbau des Rehabilitationszentrums und Leitung)
  • 1995 – 1997 Fachschule Sozialpädagogik für Gehörlose in Rendsburg
    (Aufbau und Leitung)
  • seit 1997 Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung beim Präsidenten des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Sonstige Tätigkeiten

  • 1982 – 1989 Moderation/Drehbuch beim Bayerischen Fernsehen,
    Redaktion Sehen statt Hören
  • 1995 – 1997 Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung Schleswig-Holstein im Nebenamt

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Bundesarbeitsgemeinschaft Hörbehinderter Studenten und Absolventen, BHSA (Gründungsvorsitzender 1980)
  • Deutscher Gehörlosenbund
    (Präsident von 1989 bis 1999)
  • Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten – Selbsthilfe und Fachverbände (Vorsitzender seit 1999)