Neue Mitarbeiterinnen am Fachbereich: 10 Fragen an... Julia Schröder und Nicole Schulz

Unsere Fachbereichsverwaltung ist erste Anlaufstelle bei Fragen zur Studienorganisation, Notenverbuchung, Anrechnung und allen anderen Anliegen, bei denen sowohl Studis als auch Professores erst einmal nicht weiterwissen. Doch wer arbeitet eigentlich in unserer Verwaltung? In unserer Rubrik „10 Fragen an...“ stellen wir neben den Lehrenden auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Fachbereichs vor.

Diesmal erzählen direkt zwei neue Mitarbeiterinnen unserer Verwaltung in zehn Fragen Geschichten aus ihrem Leben, ihren Hobbys und von ihrem Arbeitsalltag.

Seit Dezember 2016 wird das Prüfungsamt unseres Fachbereichs von der gelernten Industriekauffrau Nicole Schulz unterstützt, die zuvor als Büroangestellte in einem Handwerksbetrieb arbeitete. Im April 2017 kam die 23-jährige Julia Schröder zu uns an den Fachbereich, um das Sekretariat zu unterstützen. Nach ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau war Julia Schröder erst einmal als Büroangestellte im Tourismusbetrieb tätig, bevor sie zu uns an den Fachbereich wechselte. Während Nicole Schulz in ihrer Freizeit sportlichen Aktivitäten wie Yoga oder Zumba nachgeht und seit neuestem Gitarrenunterricht nimmt; nutzt Julia Schröder ihre freien Stunden für Unternehmungen mit ihrer Familie oder zum Backen. Welche unserer beiden „Neuen“ mit Kaninchen, Katzen und Ponys aufgewachsen ist und welche in der Schule die „Uncoolste“ in jedem Freundschaftsbuch war, lest Ihr am besten selbst!

1)     Wie würden Ihre Freunde Sie in 3 Wörtern beschreiben?

 

Nicole Schulz: Zuverlässig, nett, hilfsbereit

Julia Schröder: Herzlich, witzig, fürsorglich

2)     Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag von Ihnen aus?

 

Nicole Schulz: Ich beginne meistens gegen 7.30 Uhr mit meiner Arbeit. Zu meinen Aufgaben zählen: E-Mails und Fragen der Studierenden beantworten, Bescheinigungen ausstellen, Klausuren vorbereiten, Noten verbuchen, Unterlagen archivieren, Praktikantenangelegenheiten bearbeiten. Da ich erst seit Dezember im Prüfungsamt bin, lerne ich jeden Tag etwas Neues dazu.

Julia Schröder: Einen richtigen „typischen“ Arbeitsalltag gibt es gar nicht. Als erstes hole ich morgens die Post und verteile sie zum Beispiel an das Prüfungsamt, damit meine Kolleginnen sie bearbeiten können. Dann bespreche ich mich mit meinen Kolleginnen und daraus ergeben sich dann meist schon die nächsten Aufgaben für meinen relativ kurzen Tag.

3)     Ein perfektes Wochenende...

 

Nicole Schulz: ist für mich Sonne, Strand und ein gutes Buch.

Julia Schröder: verbringe ich mit meiner Familie.

4)     Was „liken“ und „disliken“ Sie an Ihrer Arbeit?

 

Nicole Schulz: Ich schätze die Vielfältigkeit an meiner Arbeit und den Kontakt zu Menschen. Zurzeit bin ich zufrieden. 

Julia Schröder: Ich „like“ den Ausblick aus meinem Büro und die familienfreundlichen Arbeitszeiten. „Disliken“ tue ich nichts!

5)     Mein Berufswunsch als 10-jährige war...

 

Nicole Schulz: Tierarzthelferin. Als Kind hatte ich Kaninchen, Katzen und Ponys um mich und so ist der Wunsch entstanden. 

Julia Schröder: Mathelehrerin! Und damit war ich neben all den Tierärztinnen und Sängerinnen definitiv die Uncoolste in jedem Freundschaftsbuch.

 

6)     Welches ist Ihr Lieblingsreiseziel und warum?

Nicole Schulz: Seit 2003 fahren meine Familie und ich regelmäßig nach Limone an den Gardasee. Mir gefällt das klare Wasser, die Kulisse mit den Bergen und das italienische Essen.

Julia Schröder: Als Harry-Potter-Liebhaber steht London ganz oben auf meiner Liste.

 7)     Ich würde folgende drei Dinge auf eine einsame Insel mitnehmen...

 

Nicole Schulz: Meine Töchter und einen Inselkrimi

Julia Schröder: Ich hoffe, dass ich niemals auf eine einsame Insel muss. Dort wäre es mir viel zu langweilig...und einsam.

8)     Wer ist Ihr größtes Vorbild und warum?

 

Nicole Schulz: Ein direktes Vorbild habe ich gar nicht.

Julia Schröder: Meine Mama! Sie hat immer ein offenes Ohr und unterstützt mich in jeder Situation.

9)     Ihr Lieblingsessen in der Mensa oder im Diner ist...

 

Nicole Schulz: Wenn ich ins Diner gehe, esse ich eine Ofenkartoffel. Häufig trifft man mich in meiner Mittagspause bei einem Körnerbrötchen und einem Cappuccino in der Coffee Cloud.

Julia Schröder: Da war ich bisher noch nicht. Vielleicht lässt sich die Antwort ja irgendwann nachtragen!

10)     Was ist Ihr schönstes oder lustigstes Erlebnis an der FH?

 

Nicole Schulz: Ich bin ja noch nicht so lange an der Fachhochschule und werde sicher noch viel Schönes und Lustiges erleben.

Julia Schröder: Das schönste Erlebnis war mein offener und herzlicher Empfang!

Vielen Dank für das Interview!

      

 Text und Fotos: Nicole Bianga
(veröffentlicht: 26.06.2017)